Wenn die Gedanken nicht aufhören wollen……

          Foto: Paul Cory

Es gibt Tage, an denen setzt man sich zur Meditation, hebt sich die Kundalini,……und wird nicht ruhiger (ich spreche aus eigener Erfahrung 😉 )

Man rutscht hin und her – und die Gedanken überschlagen sich: „ich muß unbedingt noch die Wäsche in die Maschine“

„morgen darf ich auf gar keinen Fall verschlafen“, „habe ich den Brief auch weggeschickt“, „wieso wohl die Sonja im Büro heute so unfreundlich war?“,…………und so weiter.

Die Beispielliste kännte wohl endlos weitergehen.

In so einem Fall muß man jetzt aber Gott sei Dank nicht verzweifeln, denn Shri Mataji Nirmala Devi

hat uns in Ihren liebevollen Reden viele, viele Tipps gegeben wie wir solche Probleme lösen können.

Sie hat uns wirkungsvolle Reinigungstechniken erklärt, über die man sich in den Programmen infomieren kann.

Eine Ursache für diese oben genannte Unruhe kann eine falsche Ernährung sein. (Bei mir meistens der Fall 😉 )

Es gibt Nahrungsmittel die uns „abkühlen“ und andere die uns „erhitzen“.

Die „erhitzenden“ Speisen machen uns nervös und lassen uns nicht ruhig und gedankenfrei werden.

Ich möchte hier einen Auszug von Speisen die uns „abkühlen“ = positiv und „erhitzen“ = negativ,

auflisten. Mir haben die kühlenden Nahrungsmittel immer zu besseren Meditationen verholfen.

Kühlende Speisen von denen man in Mengen essen kann:

  • Rohrzucker
  • Yoghurt (nur in wamen Jahreszeiten)
  • Früchte die süß, aber ein wenig bitter sind (Kirschen, Pfirsiche, Orangen, Blaubeeren, Johannisbeeren, ..)
  • Ingwer (ein Teelöffel Ingwer mit Zucker in einem Glas Wasser mischen –  in kalten Jahreszeiten)
  • Gemüse (vorzugsweise gekocht, vor dem Essen abkühlen lassen) , Gurke
  • Reis
  • Wasser
  • Radieschenblättertee
  • Moong Dhaal
  • Brot, Nudel (braun, bzw. Vollkorn)
  • Erbsen
  • Kokum (indisches, rotes Getränk)

Speisen die Hitze erzeugen (sollten vermieden werden)

  • Alkohol
  • Fritttierte Speisen
  • Öl, fettiges Essen
  • Rotes Fleisch (gekochtes Huhn ohne Haut kann in kleinen Mengen gegessen werden)
  • Butter, Sahne, Eiscreme
  • Scharfe Speisen
  • Schokolade, Kekse
  • Fisch
  • Weißbrot
  • Schwarzer Tee
  • Kaffee
  • Milchprodukte
  • Fast Food
  • Gebackenes Essen, Pizza
  • Meeresfrüchte
  • Gegrilltes Essen
  • Honig
  • Scharfe Gewürze
  • Papaya, Mango, Banane, Apfel
  • Kartoffel, Eier, Nüsse
  • Tomaten, Chili
  • Zu viel Salz
  • uvm.

Die Diät wird zum Abkühlen der Leber empfohlen. Sie sollte nicht länger als 7 – 10 Tage gemacht werden.

Tolle Rezepte gibt es auch auf: http://www.sahajayoga108kochrezepte.wordpress.com/

und mehr Infos bei allen Sahaja Yoga Programmen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und gedankenfreie Meditationen!!!!

Alles Liebe,

Michaela

 

 

 

Advertisements

3 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. axinia
    Mrz 02, 2008 @ 22:25:05

    Danke, es sind sehr wertvolle Informationen, vor allem weil aus eigener Erfahrung!

    Antwort

  2. satyasingh
    Mrz 03, 2008 @ 13:17:58

    Vielen Dank für die Liste. Da sind ein paar gute Inspirationen dabei. Grundsätzlich gelingt es mir bei weitem noch nicht regelmäßig Ama-rezuzierte Speisen zu mir zu nehmen. Der Weg ist lange vollgespickt mit Loreleys und Sirenen aller Art.

    Antwort

  3. draupadi16
    Mrz 04, 2008 @ 16:19:33

    Ein großartiger Artikel mit besonderen Fotos!
    Faszinierend die eingebauten Fenster!
    Ein Dankeschön besonders für
    die ausführliche und nützliche „Diät“
    von Draupadi.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: