05.05.1970 in NARGOL, einem Dorf am Meer, 150 Meilen von Bombay in Indien

AM 05.05.1970 HAT SHRI MATAJI NIRMALA DEVI DAS SAHASRARA-CHAKRA DER WELT GEÖFFNET.

SIE BESCHREIBT DIESES GESCHEHEN:

I saw the Kundalini, which is the primordial force within us, which is the holy ghost within us, rising, like a teleskope opening out. And then I saw the whole thing open and a big torrential rain of beams started flowing through my head all over. I felt, I am lost, I am no more. There is only the grace. I saw it completely happening to me.“

**************************************

05.05.1991 Ischia, Italien, SHRI MATAJI SAGT: „HOW DO YOU EXPERIENCE YOUR DIVINITY? YOU GIVE REALISATION TO OTHERS!“

**************************************

06.05.2001 Cabella Ligure, Italien, SHRI MATAJI SAGT: „MEINE VISION IST, DASS DIESE WELT 40% REALISIERTE SEELEN HABEN SOLL, DIE SAHAJA YOGA PRAKTIZIEREN, DIE DEN ANDEREN REALISATION GEBEN UND VERSUCHEN DIE MENSCHEN ZU VERÄNDERN!“

**********************************

04.05.2008 SAHASRARATAG IN CABELLA LIGURE, ITALIEN

**********************************

05.05.2008 WELTREALISATIONSTAG

Draupadi.

SHRI MATAJI NIRMALA DEVI IN MÖDLING

SHRI MATAJI NIRMALA DEVI

kommt zu einem öffentlichen Programm in Österreich, leider nicht das Originalfoto von Mödling.

Aus meinem Tagebuch:

27.10.1992

Shri Mataji ist da! Es war so wunderschön gestern im Turnsaal in Mödling unsere Mutter zu sehen und zu hören. Sie erzählte so viel. Es ist wichtig, jeden Samstag Öl in die Haare zu geben. Gepflegt zu sein. Dezent, nicht hypermodern gekleidet zu sein. Und vor allem unsere Aufgabe im Leben zu sehen:

SAHAJA YOGA ZU LEBEN.

Erkennen und verstehen kann man nur im Herzen. Diese Entwicklung ist jenseits der Gedanken, jenseits des Gehirns. Ich konnte so gut die Kundalini spüren. Diese Wellen, die durch den Körper gehen. Es ist so schön zu fühlen, dass etwas weitergeht.

Shri Mataji war für 20 Uhr angekündigt worden. Unsere neuesten Programmbesucher Liselotte und ihre Freundin waren auch gekommen. Von Zeit zu Zeit ging ich zu ihnen, um mit ihnen zu sprechen. Ich wollte verhindern, dass sie nach Hause gehen, ohne UNSERE MUTTER gesehen zu haben.

Maria, unsere Kindergartentante und ihre Familie waren auch da. Ihr Mann war schon sehr ungeduldig, weil am nächsten Tag ein Arbeitstag für ihn war. Er wollte schon den Autoschlüssel von Maria holen. Sie gab ihn dann her und Toni ging Richtung Ausgang. Es war schon 23 Uhr geworden.

Da kam ihm SHRI MATAJI entgegen. Sie machte Namaskar und schritt so demütig die Reihe der Yogis entlang

„MAY GOD BLESS YOU ALL!“ sagte sie fünf Mal hintereinander!

Wie waren wir gesegnet!

Draupadi.

… und Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde, …..

„Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde, nach dem Bilde Gottes schuf er ihn; männlich und weiblich schuf er sie.“

Wenn also die „Kopien“ Männer und Frauen sind, wie kann da das „Original“ ausschliesslich männlich sein?

Gott Vater, Sohn und …. DER Heilige Geist?

man braucht nicht angestrengt darüber nachdenken –
geniessen wir es einfach…..

Der Heilige Geist = DIE Ruach = DIE Hauch; welche nach der Selbstverwirklichung aus unserem Scheitel strömt……

ist DIE Göttliche Mutter

AN MEINE BLUMENKINDER!

 

 Ihr seid zornig mit dem Leben wie kleine Kinder, deren Mutter in der Dunkelheit verloren.

Trotz drückt Eure Verzweiflung aus, am Ende Eurer fruchtlosen Reise.

Ihr kleidet Euch in Hässlichkeit, die Schönheit zu entdecken.

Falsche Dinge nehmt Ihr wahr und lässt Gefühlen freien Lauf, nur um den Kelch der Liebe zu füllen.

Meine geliebten, süßen Kinder, wie könnt Ihr Frieden finden, wenn Ihr im Kriege mit Euch selber seid, mit Eurem Sein, mit Eurem Wesen und Eurer Freude selbst?

Genug sind Eure Mühen von Entsagung, genug die künstliche Maske Eures Trostes.

Nun ruhet in der geöffneten Lotusblume, im Schoße Eurer barmherzigen Mutter.

Mit wunderbaren Blüten warte ich, Euer Leben zu schmücken und jeden Eurer Augenblicke mit frohem Duft zu erfüllen.

Mit meiner Liebe werde ich Eure Köpfe klären, weil ich Eure Marter nimmer ertragen kann.

Laßt mich Euch verschlingen im

OZEAN DER FREUDE,

damit sich Euer Wesen in dem großen Einen verliert, das Euch zu necken, lächelnd und geheimnisvoll, im Kelche Eures Selbst verborgen ist.

Seid gewahr und Ihr werdet finden, wie jede Faser mit wonniger Freude vibriert und das ganze Universum mit Liebe bedeckt.

Mother Nirmala

 

 

 

DER OZEAN DER LIEBE

WENN DU EINMAL IN DEN OZEAN DER LIEBE SPRINGST,

GIBT ES NICHTS MEHR WAS GETAN WERDEN MÜSSTE.

NUR MEHR, SICH ZU FREUEN ÜBER JEDE SEINER WELLEN ,

ÜBER JEDE SCHATTIERUNG ,

JEDE BERÜHRUNG.

DAS IST ES, WAS MAN DURCH DIE VERNUNFT LERNEN MUSS,

DASS SAHAJA YOGA LIEBE IST.

H.H. SHRI MATAJI NIRMALA DEVI