15.08.08 – 61.Unabhängigkeitstag in Indien

MOHANADAS   KARAMCHAND   GANDHI oder

MAHATMA – DIE GROSSE SEELE – ,

 oft BAPU – Vater der indischen Seele – von seinen Landsleuten genannt,

kam am  2.10.1869 in Gujarat in Indien zur Welt. Er wurde zum Initiator der Unabhängigkeitsbewegung gegen die britische Kolonialmacht.

Zentrale Elemente seiner Lehre waren:

SATYAGRAHA – WAHRHEITSLIEBE

AHIMSA – GEWALTLOSIGKEIT.

Seine Konzepte der „Nichtkooperation“ mit den Briten und des zivilen Ungehorsams waren erfolgreich, da sie von der Bevölkerung aufgenommen wurden.

INDIENS SEELE lag für Gandhi in den Dörfern. Das Kastenwesen lehnte er rigoros ab. Er propagierte Armut und ein autarkes Leben.

****

Zitat von Martin Kämpchen:“Von Mahatma Gandhi können wir, unter allen indischen Heiligen und Philosophen, am meisten lernen. Seine Worte sind einfach und von unbedingtem Ernst. Sie treffen direkt ins Herz.“

Einige seiner großartigen Aussagen waren:

„ES GIBT KEINEN WEG ZUM FRIEDEN

DER FRIEDE IST DER WEG!“

****

„GEWALT ist die Waffe des Schwachen,

GEWALTLOSIGKEIT die des Starken!“

****

„Die Angst davor, sich lächerlich zu machen oder irgendjemandes Unwillen zu erregen, darf uns niemals davon abhalten, unserer grundlegenden Pflicht gegenüber dem Schöpfer nachzukommen!“

****

Wir sind schwache Menschen; wir wissen sehr oft nicht, was wir sagen. Wenn wir auf die sanfte, leise Stimme hören wollen, die immer in uns spricht, dann werden wir sie nicht verstehen können, wenn wir selbst ständig reden.“

****

„Es gibt nur einen Weg durch Gewaltlosigkeit die Unabhängigkeit zu erreichen-

Wenn wir sterben, leben wir,

Wenn wir töten, NIEMALS!“

****

SEI DU SELBST DIE VERÄNDERUNG, DIE DU DIR WÜNSCHT FÜR DIESE WELT.

****

ICH WILL, DASS DIE KULTUREN ALLER LÄNDER OHNE JEDWEDES HINDERNIS MEIN HAUS BETRETEN KÖNNEN.

ABER ICH LASSE MICH VON KEINER KULTUR SO STARK BEEINFLUSSEN,DASS ICH MEINE EIGENE VERGESSE.

****

Der Salzmarsch fand am 12.03.1930 statt. Mahatma Gandhi führte tausende Menschen zum Arabischen Meer. Dort wurde Salz gesammelt, was gegen das britische Monopol verstieß. Mahatma Gandhi und 50 000 Inder wurden verhaftet.

Dieser Marsch war ein Meilenstein für die Unabhängigkeit, die das Land Indien am 15.08.1947 erreichte.

****

SHRI MATAJI NIRMALA DEVI lebte als Kind im Ashram von Ghandi. Sie erzählte, daß alle um 4 Uhr früh aufstanden, sich mit kaltem Wasser wuschen und dann meditiert wurde. Das Essen war nur gekocht und nicht gewürzt. Man konnte etwas Öl darübergeben, das aber nicht so gut schmeckte.

Einmal fand ein Treffen von Politikern im Ashram statt. Mahatma Ghandi lud sie zum Mittagessen ein. Als Lebensmittel aus der Vorratskammer gebraucht wurden, sperrte er auf und beobachtete genau, was herausgenommen wurde. Einer seiner Gäste meinte:“ Das sie das selber machen müssen und ihre Zeit so vergeuden!“ Ghandi antwortete ganz verwundert: „Diese Lebensmittel sind das Blut meiner Landsleute!“

****

Zitat von Ram Chandra Gandhi, geboren am 09.06.1937, indischer Philosoph und Autor, Enkelsohn von Mahatma Gandhi:

„Ich war erst zehn Jahre alt, als er ermordet wurde, doch ist meine Erinnerung an diese letzten Tage seines Lebens noch ganz lebendig. Ich erinnere mich an einen kraftvollen, drahtigen alten Mann, der kein Gramm Fett zuviel an seinem Körper hatte, fast wie ein moderner Sportler heute, eine geniale Persönlichkeit, die nach allen Seiten eine große Liebe ausstrahlte, besonders aber zu den Kindern.

Mich verfolgt aber auch die Erinnerung an eine merkwürdige Zurückgezogenheit und Melancholie seines Wesens, eine große Traurigkeit, die oft sein Gesicht prägte. Er schritt in den Tod wie ein großer Streiter der Liebe, unbeugsam im Gehorsam gegenüber dem, was sein Gewissen ihm befahl.

Er ließ es nicht zu, daß einige seiner politischen Hoffnungen zerschlagen wurden – wie zum Beispiel die Vision von einem ungeteilten Indien, in dem Hindus und Moslems harmonisch miteinander leben würden.“

Mahatma Gandhi wurde am 30.01.1948 von einem fanatischen Hindu erschossen.

****

****

INDIA GATE , ein 42 Meter hoher Triumphbogen, wurde 1921 nach dem Vorbild in Paris erbaut. Es ist ein Denkmal für 90 000 indische Soldaten, die im ersten Weltkrieg gefallen sind.

****

Die Fahne Indiens ist ein Symbol für die Evolution:

Die Farbe ORANGE oder SAFRAN steht für die Menschen, die dem Weltlichen entsagt haben und ihr Leben ihrer spirituellen Entwicklung und Gott widmeten.

Die Farbe WEISS symbolisiert die Wahrheit und den Frieden.

DAS BLAUE RAD stellt das Rad des Lebens dar. Es bedeutet auch das Spinnrad, das geholfen hat, von der Unterdrückung der Engländer loszukommen. Mahatma Gandhi leitete die Menschen an, so wie er, den Stoff für ihre Kleider selbst zu spinnen. Dadurch schaffte er Arbeit und Unabhängigkeit von der britischen Stofferzeugung.

Die Farbe GRÜN steht für das Leben und die Fruchtbarkeit der Erde.

****

Ein kleiner, übersetzter Auszug von einem Freiheitslied Indiens:

VANDE MATARAM

iCH VERNEIGE MICH VOR DIR, OH MUTTER INDIEN!

DU BIST REICH AN FLÜSSEN, REICH AN KÖSTLICHEN FRÜCHTEN,

DU WIRST GEKÜHLT VON DEN WINDEN DES SÜDENS,

DU BIST GESEGNET MIT DEN ERTRÄGEN DER ERNTE.

****

ICH VERNEIGE MICH VOR DIR, OH MUTTER INDIEN!

DEINE NÄCHTE ERFREUEN UNS DURCH DIE GLORIE DES MONDLICHTS.

DEINE LÄNDER SIND MIT BÄUMEN UND BLÜHENDEN BLUMEN WUNDERBAR BEDECKT.

SIE SIND DURCHFLUTET VON DER SÜSSE DES LACHENS UND DER SÜSSE DER SPRACHE.

DU GIBST UNS SEGEN UND WOHLSTAND.

****

ICH VERNEIGE MICH VOR DIR, OH MUTTER INDIEN!

IN DEINEM GARTEN DER WONNE SIND WIR DIE NACHTIGALLEN.

DAS BESTE LAND DER WELT IST UNSER INDIEN.

****

Draupadi.

 

Advertisements

SHRI MATAJI NIRMALA DEVI – Ein Leben für die Freiheit

EIN FILM, DER IHR LEBEN VERÄNDERN KANN!!!

 ******* F i l m a n k ü n d i g u n g *******

Am 5, und 6.05.2011

um jeweils 18 Uhr 30

wird im

BURGKINO,  Opernring 19

 1010 Wien

der Film:

 

NIRMALA DEVI – EIN LEBEN FÜR DIE FREIHEIT

 

von Carolin Dassel gezeigt.

Flickr-Foto von isar21.

SHRI MATAJI NIRMALA DEVi wurde am 21. März 1923 in Chindwara in Maharastra, in Indien, in eine christliche Familie geboren.

Als junges Mädchen spielte sie eine bedeutende Rolle in der Freiheitsbewegung MAHATMA GANDHI´S, von dem sie in spirituellen Fragen zu Rate gezogen wurde.

Im Jahre 1970 entwickelte sie eine Methode um vielen Menschen gleichzeitig die Kundlinienergie zu erwecken und gründete Sahaja Yoga.

Ihre Vision ist es, der ganzen Menschheit die Emanzipation zu ermöglichen.

SHRI MATAJI arbeitet seitdem unermüdlich für Weltfrieden und Harmonie und wurde zwei Mal für den Friedensnobelpreis nominiert.

Sie bereist die Kontinente und gibt allen Menschen die Möglichkeit, die Erfahrung der Selbstverwirklichung zu machen.

*******

Diesen Film finde ich sehr interessant, informativ und kraftvoll im wahren Sinn des Wortes. Die positive Energie fließt einfach. Das muß man ausprobieren, man soll ja NIEMANDEM etwas glauben! Wenn man es selbst gespürt hat, dann weiß man es!!!

Der ungewöhnliche Lebenslauf von Shri Mataji Nirmala Devi wird in wunderbaren Bildern gezeigt. Verschiedenste Personen erzählen ihre Begegnungen mit dieser starken Persönlichkeit.

Ein großes Thema ist der Sinn unseres Lebens. Es geht auch um die Möglichkeit, die eigene Meisterschaft zu erreichen. Und das Alles ist eingebettet in dem großartigen, fasettenreichen Land Indien.

Gute, spannende Unterhaltung wünscht Draupadi.

Eine Hochzeit

Heute, am 08. 08. 2008, an dem Tag, wo so viele Menschen wegen dieser Glückszahlen heiraten, möchte ich über meine Erfahrung berichten. Die Hochzeit meines Sohnes liegt schon über ein Jahr zurück.

Jede Hochzeit war aufregend für mich, besonders meine Eigene vor 35 Jahren.

Wenn man das Wort allein betrachtet, bedeutet es eine ganz besondere Zeit.

Die Freundin meines Sohnes war mir sehr sympathisch. Wir verstanden uns gut. Auch das Loslassen meines „Lieblingskindes“ glückte mir. Da ich mir so lange Zeit eine Tochter gewünscht hatte, aber nur Söhne bekam, war meine Sehnsucht nach einem weiblichen Familienmitglied sehr groß.

Was dann bei ihrer Hochzeit dazugekommen ist, war so viel Freude. Es ist so viel Liebe geflossen. Das hat mich sehr angenehm überrascht.

Ich fühlte, daß sich in unserer FAMILIENLANDSCHAFT ein zweiter Fluß seine Bahn sucht. Ein Fluß, gefüllt mit Emotionen, Freude und Liebe. Es war auf einmal mehr Platz für diese Empfindungen da. Das war und ist großartig!

****

Besondere Worte, die ich schon vielen Brautpaaren in ein persönliches Glückwunschbillett geschrieben habe:

„LASST UNS DIE SÜSSE EURER EHE SPÜREN.

UND LASST UNS DIE FREUDE EURER VERBINDUNG FÜHLEN,

WIE DIE WELLEN DAS UFER UMSPÜLEN

UND WIEDER IN DEN OZEAN ZURÜCKGESCHWEMMT WERDEN.

EIN SOLCHES GEBEN UND NEHMEN SOLL DIE EHE SEIN.“

Shri Mataji Nirmala Devi.

FLICKR-Foto von Realize America Events: Shri Radha und Shri Krishna

****

Weil mein Verhältnis zu meinen Schwiegereltern schwierig war, habe ich mich sehr bemüht, eine gute Schwiegermutter zu werden.

Meine Schwiegertochter hat mir Entscheidendes gelernt. Durch ihren Abstand sieht sie viele Dinge in unserer Familie anders. Sie hat mir schon öfters die Augen geöffnet, und dadurch sehr geholfen.

In meinem Bekanntenkreis erlebe ich einige Ehen, die zwischen verschiedenen Kulturkreisen geschlossen wurden. Beziehungsarbeit ist immer gefragt.

Wenn ich an meine Hochzeit denke, die Unterschiede unserer Familien, obwohl wir nur 20 Kilometer voneinander entfernt aufgewachsen sind. Einige Vokabeln:

Eine Decke im Auto hieß bei meinen Schwiegereltern PLAID, meine Schwester war von dem Wort für Geldtasche-DOLLARVISIT fasziniert. Lustig war auch, als ich mit meiner Großmutter und meinem zukünftigen Mann im Auto „übers Land“ fuhr: Er sagte:“Schau, wievel Mais!“ Meine Großmutter fragte:“Wo siehst du „Mais?“(Mäuse).

Jetzt wo ich dieses „Zusammenwerfen“ von Familien nochmals hautnah erlebte, erkenne ich, was für eine große Chance das bedeutet. Normalerweise wäre man sich nie begegnet und nun ist die Möglichkeit gekommen um voneinander zu lernen!

Draupadi, eine dankbare Schwiegermutter.