2012: Die Sonne und wir

Interview aus der Zeitung HÖRZU vom 1.01.2009 mit dem Thema:

IST DIE SONNE UNSER SCHICKSAL?

Geführt von Martin Häusler :

Die Thesen des Biophysikers Dr.DIETER BROERS klingen atemberaubend. Er stellt unser Fühlen und Handeln in Zusammenhang mit der Sonnenaktivität – und sagt der Menschheit einen elementaren Bewußtseinssprung voraus.

Dr.Dieter Broers forschte bis 1992 an TU und FU Berlin als Biophysiker auf dem Gebiet der Frequenz- und Regulationstherapie. Seine Arbeiten führten zu mehr als 100 internationalen Patenten. Seit 1997 arbeitet er als Direktor für Biophysik am International Council Development und wirkt im Committee for International Research Centres. Er hat den Dokumentarfilm „(R)Evolution2012?“ gedreht.

****

M.Häusler: Herr Dr. Broers, Sie bringen die Sonne in Verbindung mit unserer Psyche. Das klingt erst einmal kurios. Bitte erklären Sie den Zusammenhang.

Dr.BROERS: „Jeder weiss, welche Lebendigkeit die Sonne verursachen kann. Jeder kennt den Wechsel der Jahreszeiten. Man weiß. dass die Winterdepression mit der Sonne, dem fehlenden Licht zusammenhängt.

Ein Foto unserer Sonne, die ich im Töpferkurs formte.

Die Glasurfarben trug ich ganz brav auf: für das Gesicht weisse Grundierung, helles-, dunkles Gelb und gold, für den Strahlenkranz orange, rot und gold. Von blau war keine Rede. Nach dem Brennen erschien diese kräftige Farbgebung.

****

Die Astrophysik kennt Sonnenzyklen und kann Vorhersagen für künftige Sonnenaktivitäten machen. Aller Voraussicht nach erwartet uns bis zum Jahr 2012 eine außerordentliche Sonnenaktivität.

Das mittelamerikanische Volk der Maya hinterließ uns hierzu die Information, daß diese „letzte Epoche der Zeitlichkeit“ durch „die kosmische Absicht“ gelenkt würde. Ein sogenannter Synchronisationsstrahl würde – vom Zentrum der Milchstraße ausgehend – unsere Erde und damit uns Menschen neu ausrichten.“

M.Häusler: Wir werden nicht nur vom Magnetfeld der Erde und elektromagnetischer Sonnenstrahlung beeinflußt, sondern auch noch von einer weiteren Stellgröße?

Dr.BROERS: „Ja, diese Strahlen sind erst seit rund 15 Jahren meßbar. Die Nasa berichtet von senstionellen Ereignissen, die nahezu identisch mit den Berichten der Maya zu sein scheinen.

Vom Zentrum unserer Galaxis ist ein ENERGIESTRAHL ,

wie ein Scheinwerfer aus den tiefsten Bezirken des Alls

auf die Erde gerichtet.“

M.Häusler: Wie bemerken wir den Prozess des Wandels?

Dr.BROERS: „Pathetisch gesagt, werden wir an unser kosmisches Erbe erinnert. Uns wird die Möglichkeit gegeben,

  • aus den starren Mustern auszubrechen,
  • uns weiterzuentwickeln,
  • uns zu verabschieden von Handlungsmustern, die unsere Erde und unsere Gesellschaften zerstört haben, nämlich Ego-getriebener Gier.

Es tritt etwas in Erscheinung, das man in etwa so ausdrücken könnte:

GOTT legt die Hand an.

Als ob er eine kleine Korrektur vornimmt.“

****

M.Häusler: Heilung von Krankheiten?

Dr.BROERS:Es ist mir und meinem Team vor vielen Jahren durch klinische Forschung gelungen, als austherapiert geltende Patienten durch genau definierte elektromagnetische Felder in einem Zustand zu versetzen, der durch das Erkennen der Ursache ihrer Krankheit einen Heilungsprozess einleitete.

Offenbar „lernten“ die erkrankten Zellen wieder, miteinander zu kommunizieren, sich SOZIAL zu verhalten.

Diese elektromagnetischen Felder sind dem aktuellen Erdmagnetfeld –

und wie es gerade auf uns alle wirkt – gar nicht unähnlich.

Das Auftreten einer Krankheit hängt doch mit dem Abweichen eines naturgegebenen Weges zusammen.

Aus dieser Perspektive sind wir GOTTESKINDER, die ihr Erbe bisher nicht angenommen haben.

Das klingt dramatisch, aber in diesen Momenten erkennen wir unsere Existenz als Göttlichkeit und können sie annehmen.

Da ich erkenne, dass ich ein Aspekt

eines GROSSEN KOSMISCHEN GANZEN bin,

verhalte ich mich automatisch ETHISCH und SOZIAL.

M.Häusler: Man kann die Krankheit eines Menschen mit der Krankheit der Gesellschaft vergleichen?

Dr.BROERS: „Ja. Jede Krebszelle verhält sich asozial. Sie nimmt mehr, als sie gibt und vergißt, daß sie so nicht überleben wird. Sie entzieht ihrem Wirt sämtliche Lebensgrundlagen und damit auch sich selbst.

Der naturgemäße Urzustand basiert aber auf sozialem Verhalten. Erst wenn die Krebszelle sich ihrer Tugenden erinnert, kann sie überleben.“

M.Häusler: Die gerade wirkenden kosmischen Ereignisse und der daraus konsultierende Bewußtseinssprung versetzen uns in die Lage, doch noch die Welt zu retten?

Dr.BROERS: „ Das ist für mich ein Akt der „Gnade Gottes“. Ich bin überzeugt, daß zwei Dinge passieren werden – unser Herz und unseren Verstand betreffend:

  • Es wird eine Erweiterung der Verstandesebene geben durch die Öffnung des Herzens!“

****

Dr.BROERS:„Auf eines möchte ich jedoch besonders hinweisen:

Die kommenden Ereignisse, gleich welcher Art, werden uns von der Illusion befreien, daß wir unmündige Wesen sind.

Wir selbst haben es in der Hand, unsere naturgegebene Göttlichkeit anzuerkennen und anzunehmen.

Kein Guru, kein Meister wird uns da wirklich helfen können, nur wir selbst, in der Anerkenntnis, dass wir als Individuum eingebunden sind in einem harmonischen Ganzen.

Mag unsere Suche im Außen uns wertvolle Erfahrungen bescheren,

so liegt die GLÜCKSELIGKEIT in unserem INNEREN.

Wenn wir dieses wahrnehmen, dann werden wir erkennen, dass die meisten unserer bisherigen Wünsche nur kompensatorischer Natur waren.“

****

Das neue Buch von Dieter Broers:

(R)EVOLUTION

Warum die Menschheit vor einem Evolutionssprung steht

ist im Scorpio Verlag erschienen und kostet 19,95 Euro.

Meine Freundin hat es schon gelesen:

  • Es ist teilweise sehr wissenschaftlich geschrieben, „Da lese ich den Absatz dreimal“, meinte sie.
  • Es ist so spannend, daß man es nicht weglegen möchte.
  • Es  erfüllte sie mit Vertrauen in die Zukunft und großer Zuversicht!

Draupadi.

ZUM MUTTERTAG

Eine Skulptur von COLLEEN MADAMOMBE, einer berühmten Bildhauerin aus Zimbabwe:

FLICKR-FOTO http://www.flickr.com/photos/viejito/205462402/

ZUM MUTTERTAG ALLES GUTE UND VIEL FREUDE !!!

****

In einem gemütlichen Mühlenrestaurant traf ich heute Skulpturen dieser besonderen Künstlerin wieder. Einige Sommer hatte ich sie schon auf der Burgwiese am Liechtenstein fasziniert betrachtet und berührt.

Colleen Madamombe wurde 1964 in Harare, der Hauptstadt Zimbabwes geboren. Sie war verheiratet und hat sieben Kinder. Ihr Ehemann, der auch Bildhauer ist, erlaubte ihr nicht diese Kunst auszuüben. So ließ sie sich scheiden und ist inzwischen viel berühmter als ihr geschiedener Mann geworden.

Ihre bevorzugten Themen der Darstellung sind die des FRAU-SEINS, wie:

Die Geburt, Frau der Integration, Tanz, Mein Hochzeitstag, Zwillinge, Mutter und Tochter, Tanzende Frau, Ich habe gesunde Produkte, Schwestern, Stolz mit meinem neuen Kleid, Großmutter…

****

ZIMBABWE heißt übersetzt „Steinhäuser“ in der Sprache der Shona. Ruinenstädte aus bis zu 10 Meter hohen, nur aus Steinen bestehenden Mauern sind Touristenattraktion. Auch die Viktoriafälle des Sambesiflusses werden gerne besucht:

FLICKR-FOTO von Uhlenhorst.

ZIMBABWE ist ein Binnenland in Afrika. Das Land ist so groß wie Deutschland und die Niederlande zusammen. Es grenzt an Südafrika, Botswana, Sambia und Mozambik. Ungefähr 12 Millionen Menschen leben dort. Die Hauptstadt HARARE hat 1,4 Mill.Einwohner. Die Bevölkerungszahl vermindert sich durch Abwanderung (Arbeitslosigkeit 80%) und Aids (Lebenserwartung 44 Jahre).

Seit 1980 wird Zimbabwe von Präsident Mugabe diktatorisch regiert.

Durch die geologische Auffaltung „GREAT DYKE“ gibt es große Vorkommen von Serpentin, Opal, Cobaltstein, Dolomit, Speckstein, Marmor, Gold… Die Bodenschätze und die enorme Kreativität der Bewohner begünstigten viele Funde von Specksteinfiguren und die große Zahl an Bildhauern in diesem Land.

****

Die Verkaufsaustellung FRIENDS FOREVER bringt die Kunstwerke einiger Bildhauer Zimbabwes in verschiedenste Städte und Länder, wie New York, Washington D.C., Boston,Chicago, Oslo, Helsinki, Barcelona, Berlin, Wien, Moskau, Italien, Holland, Mosambik,…

www.friendsforeverzimbabwe.com.

Näheres unter: LEBENDE STEINE-Ausstellung der Meister-Bildhauer aus Zimbabwe.

****

Gerade habe ich die traurige Nachricht gelesen, daß COLLEEN MADAMOMBE am 31.05.09 gestorben ist.

FRIEDE IHRER BESONDEREN SEELE !

****

Im August 2009 besuchte ich die beeindruckende Ausstellung. Mein lieber  Gast aus Tschechien machte dieses Foto. Die genaue Bezeichnung der Skulptur merkte ich mir leider nicht, aber es handelt sich um

„GRANDMOTHER and GRANDCHILD“:

Mitte Juli – Mitte August 2010 befindet sich die Verkaufs-Ausstellung wieder in Maria Enzersdorf  bei Mödling auf der Wiese vor der Burg Liechtenstein.

Das schöne, informative Buch:

„MEISTERBILDHAUER AUS SIMBABWE“

kann um 20,– auch dort erworben werden.

****

Als wir Mitte September 2010 wieder in der MÜHLSTEINSTUBE ein köstliches Fischmahl genossen, konnten wir einige der schönen Skulpturen der Künstler von Simbabwe bewundern.

Draupadi.

20 Jahre Meditation

Am 9.05.1989 besuchte ich mein erstes Sahaja Yoga Programm und bekam die Realisation.

Das heißt, meine URKRAFT oder KUNDALINI – ENERGIE wurde erweckt.

In einem Vortrag stellte man uns das INNERE SYSTEM oder den, in jedem Menschen eingebauten COMPUTER vor.

Im praktischen Teil des Abends wurde uns die tägliche MEDITATION erklärt und empfohlen.

  • Es war so, als würde ein großes Fenster in meinem Leben geöffnet werden.
  • Ein neuer Weg, den ich nie vermutet hätte, wartete darauf, daß ich ihn gehe.
  • Die Möglichkeit einer Entwicklung tat sich auf, die ich noch immer staunend beobachte.
  • Das Ziel ist noch weit, aber die Etappensiege sind wunderbar!

FLICKR-FOTO vonQbiT.

Draupadi.

GROSS-MUTTER-TAG

Unter anderem auch Auszüge aus dem Buch

„Die Botschaft der WEISEN ALTEN“

von Carol Schäfer:

JYOTI, eine Großmutter aus Kalifornien hatte einen Traum:

Die göttliche Mutter erschien ihr und gab ihr eine Vision:

EIN KREIS INDIGENER GROSSMÜTTER,

BESTREBT ZUM VÖLKERAUSTAUSCH BEIZUTRAGEN!

Sie reiste zu

  1. BERNADETTE REBIENOT, einer Schamanin aus GABON in Zentralafrika. Sie schickten Einladungen aus und vom 11.10. bis zum 17.10.2004 kamen 13 Großmütter aus der ganzen Welt in Phönicia im Staat New York zusammen. Bernadette sagte: „Der Wald ist das Leben, er ist die Apotheke, die Gott uns geschenkt hat“.
  2. AAMA BOMBO aus Nepal ist eine beliebte und bekannte Schamanin. Sie behandelt die Ärmsten der Armen und die Mitglieder der königlichen Familie mit gleicher Hingabe. Ihr Tag beginnt um 4 Uhr morgens mit Gebeten im Tempel von Lord Shiva, dem Gott der Zerstörung, der zerstört, um erschaffen zukönnen.
  3. RITA PITKA BLUMENSTEIN von ALASKA, ist eine traditionelle Heilerin. Sie begann diese Tätigkeit bereits im Alter von 4 Jahren. Als sie 9 Jahre alt war, bekam sie  von ihrer Großmutter 13 Adlerfedern und 13 Steine. Dazu versprach sie ihr, daß sie einesTages in einem Kreis von 13 Großmüttern wirken würde. Rita hob diese Gaben auf und schenkte sie dann bei einer Zeremonie dem neuentstandenen Kreis der Großmütter.
  4. JULIETA CASIMIRO aus Mexiko ist eine Stammesälteste der Mazateken. Sie hat 10 Kinder und ist Sozialarbeiterin und Heilerin.
  5. MARIA ALICE CAMPOS kommt ursprünglich aus Chile, lebt jetzt in Brasilien, ist Heilerin und Expertin der Amazonas Pflanzenheilkunde sowie Aktivistin des Vereins zur Erhaltung des Regenwaldes. Ihre Botschaft war:“Der Frieden ist wie ein Samen, den man in die Erde steckt. Wenn man sich um ihn kümmert, wächst er und treibt Blüten. Ich glaube, daß die Kinder diesen Samen gießen sollten. Die Menschen, die Kinder erziehen, müssen sicherstellen, dass der Frieden in ihre Herzen gepflanzt wird.Die Kinder müssen so wie wir glauben, dass die Welt ihnen etwas Gutes geben wird.“
  6. FLORDEMAYO von New Mexiko ist spirituelle Heilerin. Sie sagte: „Indem man seine Mitte findet und betet, kann man die Angst besiegen!“
  7. CLARA SHINOBU kommt ursprünglich aus JAPAN und lebt jetzt in Brasilien. Sie studierte Philosophie und war lange auf der Suche.  Bei einer Ratsversammlung der 13 Großmütter sagte sie:„Es ist meine Hoffnung, dass die Worte des Rates mit der Liebe und Sorge einer Großmutter die Herzen der Männer erreichen werden, die diesen Planeten regieren. Und dass sie das Kind erwecken werden, das in ihnen allen schlummert, damit ihr spirituelles Bewußtsein erleuchtet  und der Verlauf der Geschichte geändert wird.“
  8. TSERING DOLMA von Tibet flüchtete vor dem Regime nach Indien. Sie ist Buddhistin und trug das tibetische Gedicht vor: „Bringt den Geist der Erleuchtung dazu, in unseren Herzen zu erwachen und laßt ihn dort gedeihen!“
  9. BEATRICE LANGE  und
  10. RITA LANGE von South Dakota, USA betreuen und beten für die Jugend ihres Volkes die in den Reservaten so sehr mit Alkohol und Drogen konfrontiert ist. Sie sagten:„Wir sind voller Hoffnung, dass die Arbeit des Rates den Kindern, Enkeln und allen nachfolgenden Generationen viel Gutes bescheren und nicht zuletzt den Lakota-Indianern Stimmen verleihen wird.
  11. AGNES BAKER PILGRIM von Oregon, USA, ist Magister der Psychologie und die Älteste und Vorsitzende des Rates der  Großmütter. Sie sagte:„Ich bin die Stimme der Stimmlosen, ich spreche für unsere Mutter Erde!“
  12. MONA POLACCA von Tewa in Arizona, arbeitet in der Suchtheilung und -prävention. Sie sagte:„Wir hatten das heilige Feuer, vor das wir uns setzten, wenn wir die Orientierung verloren oder körperlich, spirituell oder psychisch angeschlagen waren. Es wies uns den Weg. Es erfüllte unsere Herzen mit Wärme, Liebe und Mitgefühl, weil das seine Natur ist.“
  13. MAGRET BEHAN von Montana, USA gehört zur  Cheyenne-Nation. Sie betrachtet es als ihre Aufgabe, ihren Stamm von der Alkohol-und Drogensucht zu heilen. Margaret sagte:„Ich weiß, das die alten Traditionen, die wir an diesen Tisch bringen, die Welt verändern werden!“

Die Zusammenkünfte des Rates der 13 Großmütter finden halbjährlich statt.

FLICKR-FOTO von Jmtimages.

Der Name der Blume ist: „Indian Paintbrush“- GENUS CASTILLEJA oder PRÄRIEFEUER.

****

 Ihre Heiligkeit SAI MAA LAKSHMI DEVI, die als indische Heilige gilt, sagte zu den 13 Großmüttern:

„Die Gnade der göttlichen Liebe der großen Mutter hat uns wieder vereint. Lasst uns einander mit großem Respekt begegnen!“

****

Anfang März 2009 erlebte ANGELA einen Vortrag von AGNES BAKER PILGRIM. Sie ist CHEROKEE-INDIANERIN , 83 Jahre alt und die Älteste der 13 Großmütter.

Sie brachte die Botschaft von Hoffnung und Frieden.

Sprach über den Respekt für unsere Mutter Erde,

dem Wasser gegenüber, aus dem wir alle kommen, das das erste Medikament war,

dem Respekt den älteren Menschen gegenüber,

die aber auch respektabel sein sollen.

Nach der Rede konnte Angela der Vortragenden die Realisation geben. Es war ein eindrucksvolles Gespräch:

FLICKR-FOTO von AngelaR.

BUCHEMPFEHLUNG:

GRANDMOTHERS COUNSEL THE WORLD

Women Elders offer their Vision for our Planet

VON CAROL SCHAEFER. Preis:13 Dollar.

Aus der deutschen Fassung:

DIE BOTSCHAFT DER WEISEN ALTEN

Der spirituelle Rat der Großmütter

Hopi Großmutter MONA POLACCA erklärt die Reihenfolge unserer Lebensgrundlagen:

  • „Im Leib der Mutter leben wir im WASSER, darum ist es die 1. Grundlage des Lebens.
  • Dann atmen wir zum 1. Mal LUFT ein, das ist die 2. Grundlage des Lebens.
  • FEUER begegnet uns  als Nächstes, wenn wir in die Arme unserer Eltern und all derer, die uns lieben, gelegt werden. Die Hopi glauben, dass diejenigen, die sich um uns kümmern, ein Feuer in uns entzünden, das warm und einladend ist, uns leuchtet und uns schützt. Es ist die 3. Grundlage des Lebens.
  • Irgendwann nach unserer Geburt gelangen wir in Kontakt mit unserer MUTTER ERDE. Erst rollen wir uns nur herum, dann stehen wir mit beiden Füßen fest auf dem Boden. Darum ist die Erde die 4. Grundlage des Lebens.

Draupadi.

P.S. Meine Freundin brachte mich auf die Idee, diesen Blog zu schreiben. Sie meinte auch, wir sollten in Österreich auch so eine starke

GROSSMUTTER-MEDITATIONS-RUNDE

gründen. Damals  aber wußte ich von meinem Enkelkind noch nichts. Jetzt wird es schon eine Woche alt. Vielleicht klappt es mit der Großmutterrunde im Jahr 2010!

 ****

GROSSMÜTTER-FEUER 22. – 25. Okt 2010
Unterstützung des Rates der 13 Indigenen Grossmütter

 Beginn:                   Freitag 22.10. um  09.00 h (Feuer entfachen)
gleichzeitig in Japan
Ende:                       Montag 25.10. um 11.00 h (Feuer schliessen)
                                  die Zeitverschiebung zu Japan beträgt 7Stunden
 
Schwitzhütten:       Freitag 22.10. 17.00 Uhr
                                   Samstag 23.10. 17.00 Uhr
Mitbringen:              Schwitzhüttenbekleidung, – Tuch, ev. Rassel /
Trommel
 
Ort:   Enetthur 818, 9657Säntisthur in Unterwasser, Schweiz
Verantwortlicher:  Thomas Vogel

Wir freuen uns schon sehr darauf!

Viel Erfolg wünscht Draupadi.
****