Die Essenz

Mitte Juni traten mein Mann und ich eine einwöchige Reise nach Rhodos an. Sonne, Meer, Palmen, ein schönes Hotel, was braucht man mehr?

Unser Hotel in Ialyssos, einem „Vorort“ von Rhodos-Stadt.

Im Urlaub zu zweit, nur auf uns zurückgeworfen, ohne Alltag,  Beruf,  Familie …  Es gab einige klärende Gespräche, wo auch 40 Jahre Beziehung in Frage gestellt wurden.

Wenn man meditiert und der Partner tut es nicht, kann der Abstand sehr groß werden. Dann kommen von Zeit zu Zeit  Fragen, wie 

  • WARUM meditierst du so regelmäßig?
  • WIESO ist dir Sahaja Yoga so wichtig?
  • WAS gibt dir das?

Diese exentiellen Fragen bewirken, daß man sich wirklich besinnt. Meine Antwort war:

Als ich die Realisation bekam, lernte ich Jemanden kennen:

  • Sie liebt mich so, wie ich bin.
  • Sie beschützt mich.
  • Sie hilft mir.
  • Sie ist immer wohlwollend für mich da.
  • Sie verliert nie die Geduld.
  • Sie unterstützt mich, damit ich das Bestmögliche erreichen kann.
  • Sie übernimmt wortlos, wenn ich loslasse.
  • Sie reicht mir die Hand, wenn es schwer wird.
  • So viele Jahre ruhte sie in meinem Kreuzbein und wartete auf meine 2. Geburt.

Das ist so ein Reichtum im Leben, den will ich nie mehr verlieren.

****

 Als Blumenliebhaberin begeisterten mich die unzähligen Hibiskusblüten. Gerade in dieser hellroten Farbe repräsentiert die Blume das 1. Energiezentrum, das MOOLADHARA oder Wurzelchakra:

Diese unendliche Schönheit –  nur für einen Tag – zur Freude des Betrachters!

Draupadi.

Advertisements

NAMASTÈ !!!

Ein berührendes Marmorrelief aus dem archäologischen Museum in Rhodos. Es zeigt die Mutter Tamariste mit ihrer Tochter Krito aus der antiken Stadt Kamiros.

Die Bedeutung dieses indischen Grußes hat meine Freundin Patricia  übersetzt:

ICH VEREHRE DEN PLATZ IN DIR, AN WELCHEM DAS GANZE UNIVERSUM WOHNT.

ICH VEREHRE DEN PLATZ IN DIR, AN DEM SICH DIE LIEBE, DAS LICHT , DIE WAHRHEIT UND DER FRIEDE MANIFESTIEREN.

ICH VEREHRE DEN PLATZ IN DIR,  AN WELCHEM WIR EINS SIND. WENN DU AN DIESEM PLATZ IN DIR WEILST UND ICH AN DIESEM PLATZ IN MIR.

Draupadi.

P.S. Bei einem Sahaja Joga Programmabend fragte der Vortragende sein Publikum um die Bedeutung von NAMASTE. Weil die Antwort auf sich warten ließ, meinte er :

„Das heißt einfach SERVAS!“

Anschließend erklärte er:

„Es bedeutet, ich verbeuge mich vor dem Göttlichen in dir!“

Schwiegermütter

Es gibt ja viele Schwiegermuttergeschichten, mein Mann sagt manchmal SCHWIEGERTIGER…

Ich hatte nur 11 Jahre meines Lebens eine Schwiegermutter. Es war nicht leicht für mich am Beginn unserer Ehe als selbständige junge Frau ins Haus meiner Schwiegereltern einzuziehen und mit ihnen zu leben. Da mein Mann das einzige Kind war, konzentrierte sich die ganze Aufmerksamkeit auf uns.

Ich spürte auch genau, wie unterschiedlich sich die gleichen Worte anfühlten, ob sie nun meine Mutter oder meine Schwiegermutter zu mir sagten. So Vieles war gut gemeint, aber diese Nähe engte mich zu sehr ein.

Oft besuchte ich meine verschiedenen Freundinnen oder blieb einige Tage bei meinen Eltern zur Erholung.

Nach fast 3 Jahren konnten wir in unser Haus einziehen. Obwohl es  im selben Ort war, bedeutete das eine riesige Entspannung unseres Verhältnisses.

Zurückblickend habe ich sehr viel von meiner Schwiegermutter lernen können. Ob es

  •  ihre Gewandtheit,
  • ihre Präsenz,
  • ihre Geschicklichkeit,
  • ihre Kochkunst,
  • ihre Diplomatie… war –

trotzdem war immer eine mehr oder weniger dicke Wand zwischen uns.

Als ich älter wurde und nur Söhne bekam, erkannte ich, daß ich genau diese Rolle im Leben spielen werde.

Schon zu den Freundinnen meiner Söhne versuchte ich nett zu sein. Die regelmäßige Sahaja Yoga Meditation half mir immer besser,

  • Ausgeglichenheit,
  • Zufriedenheit,
  • Gelassenheit,
  • Bamherzigkeit und
  • Liebe

auszustrahlen.

Als mein mittlerer Sohn vor 4 Jahren heiratete, hoffte ich, die Hochzeit gut zu überstehen. Schließlich hatte ich den Part der SCHWIEGERMUTTER!

Ich war angenehm überrascht, wieviel Freude und Liebe geflossen sind. Eine sehr warmherzige Frau kam in unsere Familie.

Es fühlte sich an, als würde 

EIN NEUER,  ZUSÄTZLICHER FLUSS

FÜR DIE EMOTIONEN, ALSO DIE WEIBLICHEN QUALITÄTEN

IN UNSERER FAMILIE ETABLIERT WERDEN.

Bei Meinungsverschiedenheiten versuchte immer sofort  die  harmonische Beziehung zu meiner Schwiegertochter wiederherzustellen. Das gelang immer besser und schon oft haben wir uns  unsere Liebe erklärt!

Seit meine Enkelin auf der Welt ist, ist unsere Beziehung noch inniger geworden. Die Freude war und ist einfach unbeschreiblich groß. Ein Geschenk, das sich täglich verändert und entwickelt – einmalig, so wie jedes Kind auf der Welt!

****

Vor einiger Zeit erzählte mir eine gute Bekannte diese Geschichte:

Sie hat ihre Mutter schon als Kind verloren und so immer eine gute Beziehung zu ihrer Schwiegermutter gehabt. Als sie  ihr eigenes Haus umbauten, zog sie mit ihrem Mann und den beiden Kindern ins Haus der Schwiegermutter.

Es klappte gut, weil auch Urlaube in diese Zeit fielen. Als sie wieder in ihr Haus zurückübersiedelten, war die Schwiegermutter sehr traurig, also nahmen sie sie auch mit, um die erste Nacht daheim mit ihr zu verbringen!

****

Ein überraschender Besuch am Samstagnachmittag berichtete mir Folgendes:

Die Dame, die gemeint ist, lernte ich vor 17 Jahren kennen, als sie mit ihrem Enkelkind öfters den Spielplatz besuchte, den ich mit meinen Tageskindern aufsuchte.

Wir hatten schöne Gespräche und ich freute mich immer, sie zu treffen. Sie war vornehm, sehr belesen und teilte gerne ihre Erfahrungen. Wir konnten auch gut miteinander lachen.

Am Samstag erzählte mir ihre Schwiegertochter, daß sie gestorben ist. Sie war schon etwas über 80 Jahre alt.

Als ich nach den Umständen fragte, erzählte ihre Schwiegertochter:

„Wir sind immer gut miteinander ausgekommen. Meine Eltern leben ja in Tirol und so brauchte ich oft die Hilfe meiner Schwiegermutter. Sie unterstützte uns,  so gut sie konnte. Unsere Mädchen liebten sie sehr.

Eines Samstags rief sie mich an und fragte, ob sie bei uns übernachten darf. Mein Mann war gerade auf Geschäftsreise. Sie kam mit ihrem alten VW Käfer wie immer. Weil  so schönes Wetter war, aßen wir Eis im Garten. Später genossen wir ein gemütliches Abendessen und dabei sagte ich ihr, wie froh und dankbar ich für ihre große Hilfe bin. Wir schauten gemeinsam fern und gingen nachher schlafen.

Am Morgen lag sie tot in ihrem Bett. „Sie war einfach friedlich eingeschlafen“, sagte die Schwiegertochter mit Tränen in den Augen. Dann fügte sie noch hinzu:

„MEINE SCHWIEGERMUTTER WAR MEIN GRÖßTER FAN!“

Draupadi.