Unser Herz

Eine Freundin borgte mir ein sehr interessantes Buch vom Autor MARKUS PETERS. Herausgegeben im VAK Verlag:

“ GESUNDMACHER HERZ „

Wie es uns steuert, verbindet und heilt

Der geniale Impulsgeber für Körper und Seele

Beeindruckt hat mich der Anbeginn unseres Kreislaufsystems:

Die Entstehung pulsierenden Bluts als 1. Schritt auf dem Weg zu einem funktionierende Kreislaufsystem beginnt auf der äußeren Umhüllung des Embryos, ohne dass es im Embryo so etwas wie Gefäße oder gar ein Herz bereits gäbe. Im Zuge der weiteren Entwicklung bilden sich aus den pulsierenden Blutinseln dann erste Gefäße, die in die Hülle des Embryos hineinwachsen und sich von dort aus zum Kreislaufsystem weiterentwickeln.

Und erst dann wird eine Verbindung zwischen Blutgefässen und dem inzwischen ja ebenfalls weiter ausgebildeten Herzen hergestellt –

DAS HERZ BEGINNT ZU SCHLAGEN!

Eine wunderschöne Darstellung unseres Inneren

Das unvorstellbar weit verzweigte System von Gefäßen hat – je nach Körpergröße und auch körperlicher Leistungsfähigkeit – eine Innenoberfläche

zwischen 2000 und  6000 Quadratmetern!

Alle mit Blut versorgten Arterien, Venen und Kapillaren sind rund 2500 Kilometer lang.

Pro Minute pumpt das Herz 5 Liter  Blut durch den Körper.

Ein gesundes Herz schlägt ca. 100.000 mal pro Tag.

Das Herz eines Erwachsenen ist ca.12 cm lang, 8,5 cm breit und ca. 6 cm dick.

Das Gewicht des Herzens ist beim Mann ca. 280 – 340 g, bei der Frau ca. 230 – 280 g.

****

HARMONIE und BALANCE:IMG_0192.JPG

Das Herz ist die eigentliche Lebensmitte. Der Zusammenhang von Körper und Seele ist nirgends deutlicher zu spüren.

Der Mensch besteht aus mehr oder weniger rhythmischen Systemen. Je nach Gefühlslage und Gesundheitszustand mehr oder weniger harmonisch schwingend:

EINATMEN – AUSATMEN

SCHLAFEN – WACHEN

NAHRUNGSAUFNAHME – VERDAUUNG

LIDSCHLAG – GEHEN…..

Herz und Lunge sind die kräftigsten Impulsgeber. Mit dem ATMEN steht dem Menschen ein Rhythmusgeber zur Verfügung, der die Dynamik des Herzens unmittelbar beeinflussen kann. Zum Beispiel wirkt sich das Rezitieren des Meditations Mantras

OM – OHM – AUM

sehr positiv auf unser Wohlbefinden aus.

****

DAS VERZEIHEN – setzt die Fähigkeit zum

HERZDENKEN – demütiges Denken – Ahnen – Betrachten – Fühlen

im Gegensatz zum rationellen denken des Gehirns, voraus.

Zum Beispiel das Prinzip der Nächstenliebe, der Bamherzigkeit, der Befreiung“ – das Gebot:

LIEBE DEINEN NÄCHSTEN WIE DICH SELBST!“

****

Auszug aus einer geführten Meditation mit SHRI MATAJI NIRMALA DEVI am 18.06.1988:

Nun legt die Hand auf euer Herz. Hier sollt ihr Gott danken, dass ihr den Ozean der Freude fühlen könnt, dass ihr den Ozean der Vergebung gefühlt habt und auch die Fähigkeit zu verzeihen.

LASS MEIN HERZ SICH ERWEITERN UND DAS GESAMTE UNIVERSUM UMFASSEN UND MÖGE MEINE LIEBE DEN NAMEN GOTTES WIDERHALLEN LASSEN!“

Das Herz sollte in jedem Augenblick die Schönheit der Liebe Gottes ausdrücken!

IMG_0016

Shri Mataji Nirmala Devi.

****

 

JESUS CHRISTUS sagte:

Und wenn ihr betend steht, vergebt, wenn ihr etwas gegen jemanden habt, damit euch auch euer Vater im Himmel eure Verfehlungen vergibt!“

aus dem Markusevangelium.

****

Zum Kapitel HERZ gehört auch ein Hinweis aus der Praxis:

Zwischen MITLEID und MITGEFÜHL liegen Welten:

Im MITLEID verliere ich mich im Leid des Mitmenschen.

Beim MITGEFÜHL bleibe ich mit meinem seelischen Schwerpunkt bei mir, öffne aber mein Herz ihm zu helfen oder für ihn da zu sein.

****

Das Element, das das HERZ reinigen kann, ist der Wind. Dazu passt der Spruch in einer Kapelle auf Hiddensee:

GOTTES SIND WOGEN UND WIND.  

ABER SEGEL UND STEUER SIND EUER – 

DASS IHR DEN HAFEN GEWINNT!

****

JEAN JAQUES RUSSEAU: „Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

****

Im Vorjahr machte ich mit Freundinnen an einem sehr heißen Julitag auf der Fahrt zu einem SAHAJA JOGA Seminar ein Fußbad in der Enns. Eine von ihnen hatte schöne Steine gefunden und zeigte sie mir. „Steine nehme ich nicht mit, mein Gepäck ist schwer genug!“ Meinte ich. Dann blickte ich zu Boden und sah dieses besondere Herz:

Ich war beeindruckt und hob es gleich auf. Es war so ein unerwartetes, großartiges Geschenk für mich. Das musste ich mitnehmen. Auch die Rückseite ist wunderschön:


Draupadi.

 

 

 

Advertisements

AYURVEDA – das älteste medizinische System

DR. KURUSH aus Indien, ein bekannter Ayurveda Arzt, stellte uns vorige Woche bei einem Vortrag Ayurveda vor.

AYU =  LEBEN

VEDA = WISSEN

AYURVEDA, die Wissenschaft des Lebens ist mehr als 5000 Jahre alt. Nach den Überlieferungen wurden die Erinnerungen von Lord Brahmadeva aufgezeichnet.

Die Anatomie wurde vor 2500 Jahren in Indien beschrieben. Unsere Schulmedizin baut auf diesem Wissen auf. Zum Beispiel waren MORPHINE, als Schmerzstiller und RESORPIN, als  Blutdrucksenker schon damals bekannt. Auch die plastische Chirurgie wurde an den Universitäten gelehrt.

****

DAS HAUPTZIEL, die Erhaltung des menschlichen Lebens, besteht aus:

  1. DHARMA – DIE PFLICHTERFÜLLUNG.
  2. AARTHA – DER EHRLICHE BROTERWERB.
  3. KAAM – WEITERGABE DER GESUNDHEIT AN DIE NÄCHSTE GENERATION. (Berechtigung der Aphrodisiaka)
  4. MOKSHA – DIE SELBSTVERWIRKLICHUNG ODER BEFREIUNG.

DER MENSCH IST EIN DUPLIKAT DES UNIVERSUMS. Alles was im Universum passiert, passiert auch im Menschen.

****

Es gibt 3 DOSHAS, die verschieden stark im Menschen ausgeprägt sind:

  • VATA = ÄTHER und LUFT
  • PITTA = FEUER und WASSER
  • KARPHA = ERDE und WASSER

Diese Doshas sind lebensnotwendig, sie sind festgelegt, wie ein individueller Fingerabdruck. Wenn sie in Harmonie sind, ist der Mensch gesund. Darum sollen wir sie respektieren.

VATA ist die Bewegungsenergie. Die Geburt, das Wachsen, das Sprechen, der Blutkreislauf, das Leben, das Sterben…

  • Der VATA-TYP ist dünn,
  • jammert gerne,
  • oft müde,
  • meist Stimmungsschwankungen,
  • anfällig für Krankheiten…

PITTA ist die Transformation, die Verdauung, der Zellstoffwechsel…

  • Der PITTA-TYP ist temperamentvoll,
  • hat einen scharfen Verstand,
  • ist redegewandt,
  • hat eine schnelle Verdauung,
  • leicht wütend,
  • sehr aktiv,
  • schnell unter Stress….

KAPHA ist der Zusammenhalt, die Regeneration…

  • Der KAPHA-TYP spricht langsam, eher wenig,
  • langsame Auffassung,
  • reagiert spät,
  • gutes Verdauungsfeuer,
  • ißt weniger,
  • hat die besten Voraussetzungen alt zu werden…

****

GENERATOR   –    ORGANIZER     –      DESTROYER

   G            –                     O                 –                     D

KAPHA             –      PITTA            –           VATA

****

Warmes frisch gekochtes Essen ist die 1. Wahl.

Es sollte mit etwas Öl oder GHEE, das ist Butterschmalz, angereichert sein. Das verstärkt das Verdauungsfeuer. Wassertrinken vor dem Essen, schwächt es.

****

   Ein wesentlicher Bestandteil der GESUNDERHALTUNG ist :

DIE MEDITATION AM FRÜHEN MORGEN.

  • Zu dieser Zeit wird Serotonin ausgeschüttet, das unser Gehirn gesunderhält.
  • Meditation ist der größte STRESSABBAUER überhaupt.
  • Die Meditation von SAHAJA YOGA führt uns in das gedankenfreie Bewußtsein. In diesem Zustand regenerieren wir uns am besten.

****

Tipps:

  • WASSER sollte nur schluckweise getrunken werden.
  • etwas Wasser vor dem Essen befeuchtet die Speiseröhre, zuviel löscht das Verdauungsfeuer,
  • eine kleine Süßigkeit (Trockenfrucht)vor dem Essen heizt das Verdauungsfeuer an,
  • Suppen sind sehr gut.

****

REZEPT FÜR EIN NATÜRLICHES ANTIBIOTIKUM:

1 Becher Milch mit einer Messerspitze KURKUMA kurz aufkochen, etwas Zucker dazugeben und schluckweise trinken. Kann man zwei Mal täglich anwenden.

****

Eine indische Weisheit:

Jemand der 1 Mahlzeit am Tag ißt, ist ein JOGI,

Jemand der 2 Mahlzeiten am Tag ißt, ist ein BOGI,

Jemand der 3 Mahlzeiten  am Tag braucht, ist ein ROGI.

****

Dr. Kurush sagte am Ende der Konsultation zu seinem Patienten:

ALLES IST VORBESTIMMT. ICH KANN NICHT HEILEN, DAS MACHT GOTT!“

Der Patient antwortet:“Soll ich Ihnen zahlen oder I H M ?“

****

Ausschnitt aus einem Artikel in NEWS-Reisen:

Hört man AYURVEDA denkt man automatisch an Indien.

Die Ayurvedische Heilkunst hatte schließlich vor rund 5000 Jahren ihren Ursprung im Land von Taj Mahal und Sari, von Bollywood und Mango Chutney, Die alte indische Gesundheitslehre betrachtet den Menschen als untrennbare Einheit aus

KÖRPER – SEELE  – GEIST   – UMWELT.

Nicht Gesundheit oder Krankheit stehen im Vordergrund,

sondern

HARMONIE , GLÜCK UND WOHLBEFINDEN

DES GANZHEITLICHEN MENSCHEN.

Im November 2007 konnte ich das TAJ MAHAL besuchen.

Draupadi.