KREATIVITÄT

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Keramik Skulptur von Brigitte Saugstad

http://www.brigittesaugstad.com

Die  Qualität unseres zweiten Energiezentrums, des  Chakras im linken Hüftbereich ist die Kreativität.

Durch die erweckte Kundalini Energie und die regelmäßigen Meditationen werden die Qualitäten der Energiezentren immer besser.  Zuerst kommt die Inspiration, die Idee. Manchmal auch im Traum…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Shri Ganesha

Eine berührende Darstellung der Dietät oder Indischen Gottheit, die unser 1. Energie Zentrum beschützt – von Brigitte Saugstad.

SHRI MATAJI definierte KREATIVITÄT so:

„Die Basis aller Kreativität ist die Liebe.Das gilt auch im tieferen Sinn; wenn jemand etwas in der Wissenschaft entwickelt hat, dann war es auch aus Liebe für die Menschen heraus, nicht für sich selbst.“

Draupadi.

SHRI MATAJI ERZÄHLT…….

052++Adi+Shakti+01

Cabella im August 1994

Die Kundalini ist die Harfe, auf der das Göttliche die Melodie seiner Liebe spielt“

„Bei meiner Arbeit mit Sahaja Yoga in Indien und in den westlichen Ländern haben zehntausende Menschen das Aufsteigen der Kundalini gesehen. Sie haben anstrengungslos die Selbstverwirklichung erreicht. Es sind nie schmerzvolle Symptome aufgetreten oder ein Unglück passiert. Im Gegenteil, das Erwecken der Kundalini heilte tausende Patienten von unheilbaren Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Leukämie und sogar Aids.

Nach der Selbstverwirklichung erlebten die Menschen die gedankenfreie Aufmerksamkeit, während sie die kühlen, sanften Vibrationen der Göttlichen Liebe spürten. Sie wurden kollektiv bewußt, lernten die verschiedenen Vibrationen zu dekodieren und meisterten ihre eigene Kundalini. Später entwickelten sie die Fähigkeit, anderen Menschen die Selbstverwirklichung zu geben.

Viele Sahaja Yogis haben sich selbst geheilt und Andere von chronischen  Krankheiten, sogar von Krebs, befreit.

Die Heilung ist ein BEIPRODUKT der Selbstverwirklichung, nicht das Ziel. Es sollte nie mit anderen spirituellen Heilungen von Nicht realisierten Heilern verwechselt werden!

Ein Sahaja Yogi wird gelassen, gesund und weise. Er ist mit der Sicherheit ausgestattet, daß er das Wissen der Realität besitzt. Das heißt, er kennt die Probleme seiner eigenen Kundalini und der anderen Sucher. Er fühlt das spontan als Hitze, Kälte oder Kribbeln auf seinen Fingerspitzen.

Auf diese Art kann er mit seinen Händen Krankheiten, emotionale Probleme, Blockaden, spirituelle Hinweise und Anderes identifizieren“.

Draupadi.

HEUTE, vor 42 Jahren….

am 5. MAI 1970, öffnete SHRI MATAJI NIRMALA DEVI

 das Energiezentrum am Scheitel oder

das Kronenchakra oder

 das SAHASRARACHAKRA.

Seit diesem Zeitpunkt realisierte sie einzelne Personen oder EN MASSE auf der ganzen Welt.

Wenn man dieses Energiezentrum eröffnet hat, ergießt sich der Segen unserer eigenen, liebevollen, mütterlichen Urkraft wie eine kleine Quelle über unseren Scheitel. Durch die regelmäßige Meditation wird diese Empfindung immer stärker .

 Eine Quelle auf der Teichalm in der Steiermark.

Das Großartige ist, daß JEDER, der dieses Chakra geöffnet hat, es an andere Personenweitergeben kann.Vor 23 Jahren bekam ich meine Realisation. Seit damals konnte ich vielen Menschen ihre Kundalini Energie erwecken. Es waren schöne Situationen, die mir immer viel Freude bescherten. Eine der stärksten Erfahrungen möchte ich erzählen.

Wir hatten einen Sahaja Yoga Stand auf der Gesundheitsmesse in Baden bei Wien. Ein Herr kam zielstrebig zu uns und setzte sich zur Realisation auf einen Sessel. Ich erklärte kurz unser INNERES SYSTEM:

Als ich begann, seine Energie zu heben, spürte ich auch meine Kundalini sehr stark. Bald konnte ich eine zarte KÜHLE BRISE aus seiner Fontanelle fühlen.  Nur seine Lider zitterten noch unruhig. Also bat ich ihn, für sich ein Mantra zu sagen:

„ICH VERZEIHE ALLEN MENSCHEN UND MIR SELBST!“

Das wirkte gut und er saß ganz ruhig und entspannt da. Ich nahm unweit von ihm Platz und beobachtete ihn. Auf einmal bekam er das Gesicht eines alten Mannes und zitterte. Er begann zu weinen. Ich stand auf und massierte sein Herzzentrum am Rücken. Er beruhigte sich und saß ungefähr 20 Minuten gelöst in Meditation am Sessel. Einige Jogis hielten die Hand über seinen Kopf und freuten sich über das „Ergebnis“.

Als er aufstand, meinte er:“ So etwas habe ich noch nie erlebt! Das verbindet, derf i ihnen a Bussal gebn?“ Das war mir auch noch nie passiert! 

Er fragte auch, was zu bezahlen ist. Ich antwortete:“Es gibt Dinge, die sind so wertvoll, die kann man nicht bezahlen!“

Meine Freundin Elfi rief mich am nächsten Tag  an. Weil ich schon am Nachmittag nach Hause gefahren war, wollte sie mir eine Neuigkeit vom Abend berichten. Der Herr, der so lange in Meditation gewesen war, schickte seine Frau und seinen 4 jährigen Sohn zu uns, damit sie auch diese Erfahrung machen können. Das war großartig!!!

Das leuchtende SAHASRARA-CHAKRA meiner Freundin am Wörthersee.

Draupadi.

Eine Familienaufstellung

Vor einigen Jahren brachte mir mein Mann diesen roten Vogel nach Hause. Ich streichelte ihn und fühlte, wie unerwartet rauh er ist. Den Schnabel fest geschlossen, erinnerte er mich schon ein wenig an „SZENEN unserer EHE“.

Etwas später besuchte ich einen Töpferkurs. Mein 1. Objekt wurde die helle Henne im Rauchbrandverfahren. Ganz wichtig war mir, daß ihr Schnabel offen war. Das war natürlich beim Formen und Schleifen eine Herausforderung.

  • Das Ei mit der gelbschwarzen Schleife entstand auch im Kurs. Mein ältester Sohn hat die Lieblingsfarbe schwarz, ich glaube, es paßt zu ihm.
  • Das Liebliche, mit gold verzierte Ei war ein Geschenk einer guten Freundin. Mein 2. Sohn hat für mich solche Eigenschaften.
  • Das rote Ei erstand ich in der Alabasterwerkstatt in der Toskana. Es paßt für mich zu unserem 3. Sohn.

****

Weil es im Leben manche Dinge zum Auflösen gibt, besuchte ich vor einigen Jahren eine Familienaufstellung, die von zwei erfahrenen Psychologen geleitet wurde.

Das Faszinierende war für mich dabei, daß durch diesen Prozeß die Möglichkeit besteht, schwere Verwundungen und Versäumnisse aufzudecken, wiedergutzumachen und durch VERZEIHEN zu heilen.

Bei einer Aufstellung war ich eine Großmutter in der Ahnenreihe. Es verblüffte mich, daß ich Dinge fühlte, die diese Frau charakterisierten.

Es war großteils  sehr anstrengend, weil man bei etlichen DRAMEN so hautnah entweder als Familienmitglied oder als mitfühlender Zuschauer dabei war.

  • Während der verschiedenen „Familienaufstellungen“ versuchte ich so gut es ging, die AUFMERKSAMKEIT auf meinem obersten Chakra am Scheitel zu halten. Dadurch schützte ich das innere System und konnte ziemlich im Zentrum bleiben. Das war unter diesen Umständen natürlich eine schwierige Übung.
  • Zwischendurch schützte ich meine Aura mit einem BANDHAN. Das kann man auch nur mit der Aufmerksamkeit machen.
  • Als Sahaja Jogini nützte ich zusätzlich die Kraft der MUTTER ERDE. Ich hielt meine Hände zum Boden und bat sie, alle Negativität aufzunehmen.
  • Auch die Kraft der MANTRAS nahm ich zu Hilfe.

Jetzt, im Nachhinein kann ich sagen,  die behandelte Geschichte war nur ein kleiner Aspekt des angesammelten Balastvolumens meiner Vergangenheit.

Ich würde so eine große „Veranstaltung“ nicht mehr besuchen. Es gibt ja auch die Möglichkeit mit einem Psychologen eine Familienaufstellung mit Objekten zu machen. Das ist sicher die schonendere Variante für alle Beteiligten.

Eric Schneider, ein erfahrener, einfühlsamer Astrologe, bietet diese Art der Vergangenheitsbewältigung auch an:

http://www.astroschneider.com/

                          

Draupadi.

UNSERE HÄNDE – Ein Universum für sich

Als ich im „Nachtcafe“ am SWR Fernsehsender eine Frau mit ganz kurzen Händen als Folge des Medikaments CONTERGAN sah, war ich erschüttert.

  •  Wie sind wir gesunden Menschen reich!
  • Was können wir alles mit unseren Händen tun?
  • Sind wir uns dieser Schätze bewußt?

Unsere kleinen Gäste freuen sich über die Geschenke und richten sie für das Foto her.

****

Aus dem heiligen KORAN:

AN DIESEM TAG WERDEN WIR EIN SIEGEL ÜBER IHRE MÜNDER LEGEN. ABER IHRE HÄNDE WERDEN SPRECHEN.“

Aus dem Buch:“DER PROPHET“ von Kalil Gibran:

KÖNNTET IHR DIE WOGEN DIESES ATEMS SEHEN,

IHR WÜRDET NICHTS ANDERES MEHR SEHEN.

UND KÖNNTET IHR DAS FLÜSTEN DES TRAUMES HÖREN,

IHR WÜRDET KEINEN ANDEREN LAUT MEHR HÖREN.

ABER IHR SEHT NICHT UND IHR HÖRT NICHT UND ES IST GUT.

DER SCHLEIER VOR EUREN AUGEN WIRD VON DEN HÄNDEN,

DIE IHN GEWOBEN HABEN, GELÜFTET WERDEN.“

Zitate aus dem Buch:“Der ADVENT-Lotus Heart“ von Gregoire de Kalbermatten. Seine wunderbare Homepage, auf englisch, in der man versinken kann: www.sakshi.org

****

Die Hand unserer Enkeltochter im Alter von 3 Monaten.

****

Im Mai 1989, bei meinem  1.Sahaja Yoga Programmabend erfuhr ich,

  • daß in mir die KUNDALINI-ENERGIE ruht und gleich erweckt werden kann, wenn ich es mir wünsche – das nennt man REALISATION.
  • Daß meine beiden Hände ein wichtiger Teil, des in mir eingebauten Computers sind, mit dem ich lernen kann, zu arbeiten.
  • Daß ich auf den Handtellern meine ureigene, innere Kraft fühlen kann und
  • daß ich auf meinen Händen den Zustand meiner Energiezentren spüren werde. Und zwar
  1. das Wurzelchakra in der Mitte der Handwurzel,
  2. das Hüftchakra am rechten oder linken Daumen,
  3. das Bauchchakra am rechten oder linken Mittelfinger,
  4. das Herzchakra am rechten oder linken kleinen Finger,
  5. das Halschakra am rechten oder linken Zeigefinger,
  6. das Kopfchakra am rechten oder linken Ringfinger und
  7. das Scheitelchakra im Zentrum des Handtellers.
  8. Wenn man ein Kribbeln oder leichtes Stechen an beiden Fingern spürt, ist das Chakra in Zentralkanal betroffen, sonst nur die jeweilige Seite.

****

Die rechte Hand zeigt uns, wie rein unser rechter Energiekanal ist und die linke Hand gibt Auskunft über unsere linke Seite. Interessant war die Aussage der Handleserin im Marchfelderhof:

„Aus der linken Hand LIEST sie die Sensationen unserer Vergangenheit und aus der rechten Hand LIEST sie unsere Zukunft.“

****

Es ist einfach großartig, daß man als Jogi nicht nur die Realisation geben, sondern auch Jemandem helfen kann. Weil man die Energiezentren desjenigen

auf den Händen oder im Körper

spürt, ist es möglich, den Fluß der Kundalini -Energie zu verstärken. Dadurch werden die Energiezentren positiv beeinflußt.

Im Sahaja Joga Programm zeigen wir,

  • wie man mit Hilfe der Kerzenflamme den linken Kanal und die dazugehörenden Energiezentren reinigen kann
  • und wie man den rechten Energiekanal samt den Chakren mit Hilfe von Handbewegungen von Blockaden befreit.
  • Oder wie man durch Massieren dem Anderen helfen kann, seine Kundalini besser zu spüren.

 Die Hände einer Braut vor der indischen Hochzeit

****

Aus meinem Tagebuch:

Ich war noch nicht so gut mit meinem „INNEREN COMPUTER“ vertraut, da besuchte ich mit meinen Kindern eine Freundin im Krankenhaus. Ihr war die Gallenblase entfernt worden. Während sie uns erzählte, wurde mein rechter Mittelfinger kalt und steif. Als ich dieses Phänomen herzeigte, meinte mein Ältester:“Am besten gehst du gleich zum Arzt und läßt dich behandeln.“

Mir fiel aber zum Glück ein, daß dieser Finger ja das Bauchchakra repräsentierte, zudem auch  Leber und Gallenblase gehören und so wartete ich nur ab. Der Normalzustand stellte sich auch bald wieder ein.

FORTSETZUNG FOLGT.

Draupadi.

HAPPY BIRTHDAY !!!

SHRI MATAJI NIRMALA DEVI ,

die Gründerin von Sahaja Yoga,

feierte am 21.März 2009

Ihren 86. Geburtstag.

****

Sie wurde um 12 Uhr 09 in Chindwara, in Indien, geboren. Wenn ich als Laie ihren Radix betrachte, sehe ich ein großes Quadrat und ein großes Dreieck darüber.

Sandor Belcsak, (geb.22.09.1938 – gest.1999) ein österreichischer Astrologe, der ab 1977 den Vorsitz der traditionsreichen Österreichischen Astrologischen Gesellschaft innehatte, erklärt:

Ein astrologische Aspekt, der eine Inkarnation auszeichnet, ist ein geschlossenes Quadrat,in dem an einer Ecke Jupiter steht, von dem aus ein geschlossenes Trigon ausgeht.

Das Quadrat repräsentiert die negative Welt, wie sie ist.

Das Trigon die heile Welt, wie sie sein soll.

Jupiter, der alles zum Guten wendet, verbindet beide und wendet das Negative zum Positiven.

****

EdwinTobias, der sich intensiv mit der indischen und westlichen Astrologie beschäftigt hat, bescheibt dieses besondere Horoskop so:

Die Sonne strahlt am höchsten Punkt des Horoskops, das heißt, die Autorität und Unbestechlichkeit bleibt absolut ungetrübt.

Der Aszendent im Krebs, dem Zeichen der Mutter, mit Konjunktion Pluto: Die Mütterlichkeit ist ungebrochene Triebkraft ihres gesamten Tuns. Shri Matajis Persönlichkeit kann von niemanden behindert oder übergangen werden.

Der MOND als Herrscher des Aszendenten – im Stier, im 11.Haus: Ihre Verwirklichung in der Menschheit ist unaufhörlich gebend.

Der aufsteigende Mondknoten in der Jungfrau, 3.Haus: Shri Mataji bringt die spirituelle Lehre, die an sich abstrakt ist, herunter zur persönlichen Darstellung und praktischen Anwendung.

Merkur in Konjunktion mit Uranus in den Fischen, 9.Haus: Ihre Rede ist so vielschichtig, daß jeder etwas anderes hören kann, nämlich das, was gerade für ihn Bedeutung hat.

Venus im Wassermann:Sie spendet höchste Glückseligkeit und ist am sinnlichen Genuß nicht interessiert.

In Opposition zu Neptun: Ihre Liebe ist grenzenlos.

Neptun in der Waage: Shri Mataji ist treu, sie übernimmt Verantwortung, ihr Motiv ist die Liebe.

****

Sandor Belcsak, der SHRI MATAJI nie persönlich gesehen hat, gab folgende Stellungnahme zu ihrem Horoskop ab:“ Sie ist die größte Meisterin aller Zeiten!“

****

FLICKR-FOTO von Tobyotter.

ALLES LIEBE UND GUTE ZUM GEBURTSTAG !!!

****

Am 21.März 2001 in New Delhi, sagte Shri Mataji anläßlich ihres Geburtstagsfestes:

„Durch Introspektion könnt ihr euch heilen und in Balance bringen.

Ihr müßt lediglich an euren Energiezentren arbeiten.

Beobachtet welches Chakra blockiert und wo das Problem liegt.

Euer Selbstrespekt muß wachsen, wenn ihr euer eigener Doktor sein wollt

und Alles über euch wissen möchtet.

****

Somit wünsche ich euch allen alles Schöne zum Geburtstag, eine Wiedergeburt, ein neues Verständnis und eine neue Persönlichkeit.

Versucht diese neue Persönlichkeit zu akzeptieren und zu respektieren, denn diese Persönlichkeit ist euer Selbst!

MÖGE GOTT EUCH SEGNEN!“

****

Draupadi.

 

BITTE, BESCHÜTZE ALLE KINDER DIESER WELT!

Dieses Wochenende wird weltweit

für das reine Wissen,

für die kindliche Reinheit und Unschuld,

für die Spontaneität

für den kindlichen Magetismus,

für die innere Balance,

für die Schwerkraft und Ausgeglichenheit in allen Menschen

gebetet und meditiert.

Diese Qualitäten sind in Jedem, mehr oder weniger versteckt, angelegt. Sie ruhen tief in unserem ersten Energiezentrum unter dem Kreuzbein, dem WURZEL- oder MOOLADHARACHAKRA.

Es ist die Basis unseres Wesens.

Es ist der Beschützer unserer göttlichen Energie, der Kundalini.

Es ruht wie ein unzerstörbarer Diamant in uns.

Nach unserer Selbstverwirklichung werden alle Qualitäten der Energiezentren durch die regelmäßige Meditation nach und nach freigelegt. Wir können diese Entwicklung staunend beobachten!

****

SHRI MATAJI NIRMALA DEVI sagte im September 1992 bei einer großen Meditation in Australien:

„Wenn Kindern etwas über „ihre Schwerkraft“,

über ihre Würde, über ihre Größe gesagt wird,

werden sie diese Eigenschaften mit großem Stolz entwickeln.

Sie werden Personen, die alles sehen,

die nicht gestört werden,

die nicht versucht werden,

die mit sich selbst zufrieden sind,

die nichts verlangen,

die nichts brauchen,

die keine Rache üben,

die vergeben.

Es gibt keine Möglichkeit aus dieser Schwerkraft herauszutreten,

man ist einfach über den Dingen!“

****

„…wie man die Balance in unserem Charakter entwickelt,

in unserer Natur, natürlich hilft die Meditation im Zentrum zu beiben.

Aber trotzdem rutschen wir manchmal aus.

Es gibt einen Weg,

wo man wirklich seinen Charakter in einer solchen Weise beeinflussen kann,

sodass man die ganze Zeit im Zentrum bleibt.

Im Gegenteil, wenn es eine Krise gibt,

springt man auf seinen Schwerkraftmittelpunkt,

das sollte passieren.

Wenn das geschieht,

gibt es kein Problem.

Ich weiss sofort,

dass ich tief in meiner Schwerkraft versenkt bin und von dort kann ich alles sehr klar sehen und das Problem lösen.

In diesem Schwerkraftsbereich vergleicht man sich nicht mit anderen.

Man muß nicht daran denken, daß man etwas verliert oder etwas gewinnt,

überhaupt nicht.

Man macht sich keine Sorgen,

es gibt keine Eifersucht,

auch keine Angst,

man ist keinen Versuchungen ausgesetzt,

sondern man ist einfach da und über nichts besorgt.“

Shri Mataji Nirmala Devi schilderte 1986 bei einer Rede in San Diego, Amerika:

„Zu Beginn also,

als die Shakti ( die Urmutter ) das Universum erschuf und

Sadha Shiva ( der Urvater ) ihre Schöpfung beobachtete,

war das erste, was sie auf dieser Erde erschuf,

die Unschuld und die Verkörperung dieser Unschuld war

Shri Ganesha.

Das gesamte Universum war erfüllt mit Unschuld,

die wir als Omkara bezeichnen.

Diese Unschuld beschützt die Schöpfung der Welt und sickerte in jede Materie ein.

Materie ist Unschuld.

Wenn du die Materie schädigst, wird sie dich auch schädigen,

weil es ihr entspricht, weil sie einfach so ist.

Sie will euch nicht verletzen, aber wenn ihr versucht, sie zu schädigen,

schlägt sie ihrem eigenen Wesen gemäß zurück.“

image.jpg

SHRI GANESHA, der Beschützer der Kinder – eine Tonplastik von Brigitte Saugstad, Mag. Art. ,einer begnadeten Künstlerin aus Österreich.

Ihr Kommentar zum Arbeiten mit Ton:

Ich forme das rohe Material der Erde

mit den Händen nach meiner Vorstellung

und dennoch entzieht es sich mir zum Teil;

der alchimistische Prozeß des Brennens fügt immer etwas überraschend Anderes dazu.

Je nach meiner Befindlichkeit ist das Material willig

oder setzt mir Widerstand entgegen.

Es ist in meiner Gewalt und hat dennoch seine eigene Kraft.

Das Material ist stark und unschuldig zugleich,

und durch die gestaltende Auseinandersetzung versuche ich

diese Eigenschaften auch in mir aufzuspüren.“

http://brigittesaugstad.com

 

Jedes Gebet hat einen Effekt. Und besonders diese Worte, während einer Meditation gesprochen, sind sehr kraftvoll für mich:

„BITTE SHRI GANESHA, BESCHÜTZE ALLE KINDER AUF DIESER WELT .

SIE SIND UNSER GRÖSSTER REICHTUM, UNSERE GEGENWART UND UNSERE ZUKUNFT !!!“

Draupadi.