Jeden Tag von 18.45 bis 19 Uhr –

Vor ein paar Tagen hatte ich ein schönes Gespräch mit einer lieben jungen Freundin aus dem Waldviertel. Sie erzählte mir, dass die MUTTER GOTTES in ihrer Familie immer sehr verehrt wurde und wird.


Ihre Oma erklärte ihr damals, dass die HIMMELMAMA jeden Tag zwischen 18.45 und 19 Uhr auf die Erde kommt und alle Gebete erhört. Die Eltern und Großeltern unterbrachen um diese Zeit ihre Arbeit am Bauernhof und gingen in die Stube um zu beten.

Meine Freundin hatte vor dem Zeugnis ein großes Problem. Von ihren Eltern wurde verlangt, dass es nur Einser im Zeugnis gibt. Sonst drohten empfindliche Strafen. Leider stand sie in einem Gegenstand auf einen Zweier. So bat sie die Himmelmama, ihr zu helfen. Und wirklich, im Zeugnis standen nur EINSER!


Ein Kuchen gebacken zum Schulanfang meines Enkelkindes

Ich erzählte ihr, dass ich in der ersten Klasse einen Dreier hatte. Ich mußte erst HOCHDEUTSCH lernen, denn in unserer Familie wurde nur Dialekt gesprochen. Zum Glück waren die Noten nicht so wichtig in meiner Familie.


Draupadi.

HALLO, LUKAS!

Im Herbst fiel mir ein Preisausschreiben in die Hände, bei dem ich gerne mitmachen wollte. Also füllte ich die Karte aus und ging zur Post. Als ich fertig war, kam mir die Mutter meines 1. Tageskindes entgegen. Sooo lange hatten wir uns schon nicht mehr getroffen!

Ich wartete, bis sie ihre Pakete aufgegeben hatte und dann schilderte sie mir:

  • Er ist 21 Jahre alt.
  • Er ist ca. 190 cm groß.
  • Er studiert in USA und ist momentan im Lande.
  • Er ist ein lieber Kerl geworden.
  • Er hat eine nette Freundin.

Ich gab ihr meine neue Telefonnummer , falls LUKAS mich besuchen möchte.  Am nächsten Tag rief sie an. Er freut sich, zu uns zu kommen. Wir vereinbarten ein Treffen am Tag darauf . Ich war gespannt….

****

Anfang 1992 lernte ich eine Tagesmutter aus Salzburg bei einer Meditation in Perchtoldsdorf kennen. Sie erzählte mir, daß ihr Tageskind Lukas in den Bezirk Mödling übersiedelt. Sie betreute ihn schon als Baby und so war ihr wichtig, daß er wieder in gute Hände kommt.

Weil mein Jüngster schon ein Schulkind war, beschloß ich, die Betreuung zu übernehmen. So begann meine Tagesmuttertätigkeit, die ich 19 Jahre ausübte.

****

Bevor Lukas kam, legte ich die Beweisfotos zurecht.

Als es an der Türe läutete und ich öffnete, stand ein fescher junger Mann vor mir. Ich hätte ihn nicht wiedererkannt. Nach der Begrüßung steuerte er gleich auf unseren Garten zu.

„Kannst du dich noch an Moritz erinnern?“ fragte ich. Und wie gerufen kam unsere griechische Landschildkröte aus ihrem regensicheren Versteck. Schnell holte ich eine Tomate und Lukas fütterte sie fasziniert.

Wir plauderten später und Lukas´s Mama meinte:“Der Beitrag, den du durch deine Tagesmuttertätigkeit für die Gesellschaft geleistet hast, ist immens. Ich will dir nicht schmeicheln, das ist die Wahrheit!“

Wir sprachen auch über Sahaja Yoga. Nikolas´s Mama meinte, sie möchte auch etwas in Richtung Meditation machen. Ich erklärte dann, das Großartige ist, daß man lernt, mit der inneren Energie, die nur will, daß es einem gut geht, umzugehen. Das Leben bekommt eine neue Dimension. Man ist immer länger gedankenfrei.

„Es ist so, wie beim Turmspringen, Lukas. Wenn Du da oben stehst und wegspringst, hast Du sicher auch keine Gedanken. Nichts von Vergangenheit oder Zukunft kann dich erreichen und quälen, Du bist einfach im JETZT! Und das tut so gut, das will ich nie mehr verlieren.

Draupadi.

LA DONNA

Wie jedes Jahr hatten wir einen Messestand auf der LA DONNA in der Stadthalle. Als ich am Freitag nachmittag mit einer Freundin hinkam, sahen wir eine lange Warteschlange. Zum Glück konnten wir unsere Ausstellerausweise schneller bekommen. Wir waren wirklich beeindruckt von dem riesigen Angebot der verschiedenen Messestände.

Als ich eine liebe kleine Handtasche entdeckte, nach der ich schon lange suchte, kaufte ich sie sofort: Echt Leder 39,–!!! Warum kleine Taschen für mich wichtig sind – siehe Blogartikel   „Mein Koffer- ein Traum?“

In der ruhigen Anfangszeit tauschten wir Jogis uns aus. Dann ließ ich mich von meiner Freundin verwöhnen:

  •  Ich setzte mich auf einen Sessel vor dem Foto von SHRI MATAJI.
  • Meine Schuhe hatte ich ausgezogen.
  • Ich saß ganz entspannt, die Hände mit den Handflächen nach oben auf den Oberschenkeln.
  • Meine Freundin hielt die linke Hand zum Bild und bewegte die rechte Hand entlang meiner Wirbelsäule nach oben.
  • Dann gab sie mir einen Schutz für meine Aura. Das heißt, sie führt die rechte Hand 7 mal im Halbkreis um die sitzende Person herum.
  • Danach hielt sie beide Hände vor mein Kreuzbein und fühlte die Blockaden.
  • Mit kleinen kreisenden Bewegungen unterstützte sie später meine Energiezentren.

Die ersten Leute kamen, um ihre Selbstverwirklichung zu bekommen. Alle spürten etwas, das ist ganz wichtig, denn dann muß uns niemand

 ETWAS GLAUBEN,  DANN WEISS MAN ES EINFACH!

****

Zwei Freundinnen kamen. Eine wurde von meiner Kollegin betreut und die 2. sagte zu mir:“Ich mache Energiearbeit.“ Sie setzte sich auf den Nebensessel. Als ich ihre Kundalini hob, spürte ich so kühl aus ihrem Scheitelchakra herausblasen. Es war toll.

Nachher sagte sie, sie hat gut gespürt, auch etwas Anderes als gewohnt. Ihr Gesicht leuchtete. Ich bedankte mich bei ihr, daß sie UNSEREN ENERGIEAUSTAUSCH ermöglicht hatte. Als ich erzählte, daß ich damals einfach wußte, das ist mein Weg, aber es gibt so viele Wege, meinte sie:“Zum Glück, weil wir ja Alle so verschieden sind!“

****

 

Eine Frau kam und setzte sich sofort hin. Nachdem ich sie realisiert hatte, fragte ich, was sie gespürt hat. Sie zeigte auf die Mitte ihres rechten Handtellers. Dort fühlen wir unser Sahasrarachakra am Scheitel. Später erzählte sie:“ Seit längerer Zeit mache ich mit meiner Phantasie Meditationen auf meine Chakren. Das tut mir sehr gut.“

„Da haben sie sich ja super auf ihre 2. Geburt vorbereitet,“ antwortete ich.

****

Weil unser Messestand zu klein war, um so vielen Menschen ihre Selbstverwirklichung zu geben, wurde einfach im Stehen am Gang „weitergearbeitet“.

****

Wenn man als Jogi die Gelegenheit hat, Menschen von Sahaja Yoga zu erzählen und ihnen auch ihre Kundalinienergie heben darf, bringt das so viel Freude. Diese Tätigkeit hält einem total in der Gegenwart, keine Gedanken kommen, es ist reine glückliche Zufriedenheit die sich ausbreitet.

Die aktuellen Messetermine finden Sie unter:

http:gib-es-weiter.blogspot.com

  Draupadi.