Eine kleine Meditation

img_0842

Da in Dir, da ist irgendwo ein Friede zu finden – da verweile.

Da in Dir, da ist  irgendwo eine tiefe Ruhe zu finden – da verweile.

Da in Dir, da ist irgendwo eine tiefe Stille zu finden – da verweile.

Da in Dir, da ist die große Mutter – da verweile.

ahnungsloser.

Compassion

SHRI MATAJI NIRMALA DEVI

Das schöne an der Sahaja Yoga Meditation ist, daß man lernt, sie in das tägliche Leben einzubauen. So wie Zähneputzen zum Beispiel.

Nur „putzt“ man seinen Kopf. Das heißt, mit Hilfe der Kundalini Energie erreicht man, daß man die Gedanken beobachten lernt. Sie kommen ja von der Vergangenheit –

„Warum habe ich gestern vergessen Sabine einzuladen?“  „Damals hatten wir eine schöne Zeit….“

Oder von der Zukunft –

Was werde ich morgen kochen?“ „Wer wird mir beim Frühjahrsputz helfen?“….

Ja und dann wird der Raum zwischen den Gedanken immer länger und man lernt die GEGENWART zu geniessen.

Es ist auch super in der Natur zu meditieren, oder vor der Kasse im Supermarkt….

Was für mich so schön ist, daß ich so oft eine tiefe Dankbarkeit spüre. Ob es die Fülle ist, die Großzügigkeit ausgedrückt in den Frühlingsblumen oder den blühenden Bäumen zur Zeit….

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Tulpenbaum auf Madeira

 Draupadi.

 

Advertisements

ANAND hat unsere Welt verlassen

ANANDS Pate

ANDREAS, der von SHRI MATAJI NIRMALA DEVI den Namen ANAND ( bedeutet DIE FREUDE ) bekam, war ein starker Jogi. Ich kenne ihn schon sehr lange.
Meine früheste Erinnerung an ihn war ein Sketch, den er an einem Vorabend zu einer großen Sahaja Yoga -Meditation in Italien, in Cabella zeigte.
Er spielte so perfekt einen Manager, der total trocken, rastlos, lieblos, geld- und machtbezogen handelte. Dieser gelangte dann nach seiner Selbstverwirklichung zu seiner Mitte, in die Gegenwart, und schließlich in die Stille.
Es war faszinierend. Alle, auch SHRI MATAJI, waren von seinem Talent begeistert.

Später machte er in Vaitharna (Indien) eine Musikausbildung, lernte das Harmonium zu meistern, lernte Ragas singen…
Er war so voll Freude und wollte allen Jogis in Österreich diese Techniken lernen.

Oft schenkte er uns wunderschöne Meditationen begeitet von seiner Musik.
Die folgenden Fotos wurden glaube ich in Marocco gemacht. Einige Sahaja Yogis fahren in regelmäßigen Abständen dorthin um den Menschen Realisation zu geben.

ANAND

Mails aus unserem Verteiler:

Liebe Jogis!
Wie wir alle wissen, hat unser Anand in letzter Zeit mit der Gesundheit seines Körpers gekämpft.
Heute, am 1. Juni 2013, hat er ihn in Frieden verlassen – mit einem freudigen Ausdruck auf seinem Gesicht.
Es ist schwierig in Worte zu fassen. Wir sind einerseits traurig, andererseits spüren wir ständig die Liebe und Aufmerksamkeit von Shri Mataji und wir wissen, daß ANAND nun bei seiner Mutter ein wenig ausruht.

Als Teil unserer Familie und im Namen der Angehörigen.

****

Peace, my heart, let the time for the parting be sweet.

Let it not be a death but completeness.
Let love melt into memory and pain into songs.
Let the flight through the sky end in the folding of the wings over the nest.
Let the last touch of your hands be gentle like the flower of the night.
Stand still, O Beautiful End, for a moment, and say your last words in silence.
I bow to you and hold up my lamp to light you on your way
~ Rabindranath Tagore

with most sincerest and deepest condolences….

****

With our heart full greetings and thank fullness we like to say good bye, for a while
to express our love and gratefulness, for sharing so many precious moments and experience
with our deep gratitude
may all Angels and Gods escort you – Jai Shri Mataji!

****

Face To Face
Day after day, O lord of my life,
shall I stand before thee face to face.
With folded hands, O lord of all worlds,
shall I stand before thee face to face.

Under thy great sky in solitude and silence,
with humble heart shall I stand before thee face to face.

In this laborious world of thine, tumultuous with toil
and with struggle, among hurrying crowds
shall I stand before thee face to face.

And when my work shall be done in this world,
O King of kings, alone and speechless
shall I stand before thee face to face.

By Rabindranath Tagore

****

Anand 2.

Liebe Jogis!
Die Musik war immer ANANDS größte Freude und eine Herzensanliegen.
Wir möchten daher Alle einladen, miteinander zu meditieren und Bahjans (indische Lieder) zu singen.
Einfach als Familie zusammensein…..

****

IF YOU COULD GET RID
OF YOURSELF ONCE,
THE SECRETS OF SECRETS
WOULD OPEN TO YOU.
THE FACE OF THE UNKNOWN
HIDDEN BEYOND THE UNIVERSE,
WOULD APPEAR ON THE MIRROR
OF YOUR PERCEPTION.
Rumi.

****

WIR WERDEN DICH NIE VERGESSEN – Draupadi.

****

EIN ÖSTERREICHISCHES TRAUERGEDICHT:

Ich hab den Berg erstiegen,
der Euch noch Mühe macht.
Drum weinet nicht Ihr Lieben,
ich hab mein Werk vollbracht!

NAMASTÈ !!!

Ein berührendes Marmorrelief aus dem archäologischen Museum in Rhodos. Es zeigt die Mutter Tamariste mit ihrer Tochter Krito aus der antiken Stadt Kamiros.

Die Bedeutung dieses indischen Grußes hat meine Freundin Patricia  übersetzt:

ICH VEREHRE DEN PLATZ IN DIR, AN WELCHEM DAS GANZE UNIVERSUM WOHNT.

ICH VEREHRE DEN PLATZ IN DIR, AN DEM SICH DIE LIEBE, DAS LICHT , DIE WAHRHEIT UND DER FRIEDE MANIFESTIEREN.

ICH VEREHRE DEN PLATZ IN DIR,  AN WELCHEM WIR EINS SIND. WENN DU AN DIESEM PLATZ IN DIR WEILST UND ICH AN DIESEM PLATZ IN MIR.

Draupadi.

P.S. Bei einem Sahaja Joga Programmabend fragte der Vortragende sein Publikum um die Bedeutung von NAMASTE. Weil die Antwort auf sich warten ließ, meinte er :

„Das heißt einfach SERVAS!“

Anschließend erklärte er:

„Es bedeutet, ich verbeuge mich vor dem Göttlichen in dir!“

Unsere Mutter ist von uns gegangen

Am MITTWOCH, den 23.02.2011, verschied

SHRI MATAJI NIRMALA DEVI SHRIVASTAVA

in Genua/Italien.

Ich bin Ihr vor fast 22 Jahren begegnet, als mir mein Leben sinnlos erschien.

Schritt für Schritt konnte ich unter Ihrer Anleitung mich selbst besser kennen und lieben lernen.

Es war eine großartige Entdeckungsreise, gemeinsam mit vielen lieben Schwestern und Brüdern. Je mehr von uns beisammen waren, umso stärker spürten wir dieses liebevolle Band zwischen uns und unserer gemeinsamen Mutter.

SHRI MATAJI LEBT IN UNSEREN HERZEN FÜR IMMER WEITER.

DIESE PRÄSENZ UND IHRE UNENDLICHE LIEBE

WERDEN UNS HELFEN,

ALLEN MENSCHEN, DIE IHR INNERES SELBST SUCHEN

DIE KUNDALINIENERGIE ZU ERWECKEN.

WIR KÖNNEN IHNEN ZEIGEN ,

WIE MAN DURCH DIE SAHAJA YOGA MEDITATION 

DEN HIMMEL IN UNS FINDEN UND GENIESSEN KANN! 

****

Am 14.März 1983 erläuterte SHRI MATAJI in Sydney, Australien, dieses Thema:

Within us lies the peace, the beauty, the glory of our beeing. There´s an ocean of all that. We cannot seek it outside. We have to go within, what they call „in the meditative state“.

You seek it. You enjoy it. Like when you are thirsty, you go to a river or you go to an ocean and try to quench your thirst. But even the ocean cannot give you sweet water. So how can anything that is spread outside, give you that deep thing that is within you?

You´re trying to find it outside, where it does not lie. It is within us, absolutely within us. It is so simple because it is your own. It is within your reach – just there.“

Mein Übersetzungsversuch:

In uns liegt der Frieden, die Schönheit und die Herrlichkeit unseres Wesens. Dort ist ein Ozean dieser Dinge. Wir können das nicht im Äußeren suchen. Wir müssen in uns gehen, man sagt, auf die „meditative Ebene“.

Ihr sucht es. Ihr erfreut euch daran. Wenn ihr durstig seid, geht ihr zu einen Fluß oder zum Ozean, um euren Durst zu stillen. Aber nicht einmal der Ozean kann euch süßes Wasser geben.

 Also wie könnte irgendetwas, das um euch herum ist, euch diese tiefen Dinge, die in euch sind, geben? Ihr versucht es im Äußeren zu finden, wo es nicht ist.

Es ist in uns. Absolut in uns. Es ist so einfach, weil es unser Eigentum ist. Es ist in Eurer Reichweite – gerade hier.“

****

Ich bin nicht tot, ich tausche nur die Räume,
in bin in Euch und geh` durch Eure Träume.

VON   MICHELANGELO

Draupadi.

WASSER IST LEBEN

Ein Wochenende im August verbrachte ich mit meinem Mann in Hamburg. So wie wir in London jeden Tag an die Themse fuhren, waren wir auch dieses Mal täglich an der Elbe:

 Das Wasser übt eine starke Faszination auf uns beide aus. Wahrscheinlich deshalb:

Es ist das Element, das das Bauchchakra heilt und reinigt.  Wenn dieses Energiezentrum in einem guten Zustand ist, sind

  • Die eigene Meisterschaft,
  • Sorglosigkeit,
  • Ordnung in sich und rundherum
  • Großzügigkeit,
  • Selbstverantwortung,
  • Friede,
  • Aufmerksamkeit,
  • Ethik und Ehrlichkeit,
  • Moral,
  • 10 Gebote und Dharma,
  • Selbstbeobachtung,
  • Vernünftiges Essen,
  • Zufriedenheit,
  • Rechtschaffenheit,
  • Wohlstand,
  • Stille in uns,
  • Selbstbeobachtung,
  • Vollkommenheit …..

gut in uns entwickelt.

****

Die Hamburg Card gilt ja nicht nur für  Bahn, Bus und U-Bahn, sondern auch für die Linienschiffe. Das nützten wir sehr gut aus.

Mein Mann hatte ein schönes, zentral gelegenes Hotel gebucht. Das Wetter war dieses Wochenende im August wunderbar.

Am Samstagabend genossen wir ein großartiges Menu im Tafelhaus bei Christian Rach. Es war ein schöner Abend „IM GLASHAUS“ an der Elbe. Bei so einer Kulisse haben die Gäste immer etwas zu schauen. Sogar der Mond spielte mit.

Das Essen begann mit einem Ratespiel – wir mußten 4 kleine Bissen identifizieren, was den Effekt hatte, daß wir die weiteren Gänge auch viel mehr genießen konnten. Zum Beispiel:

Tarte aus süßer Thai Mango mit Hummermedaillons und Orangenvinaigrette.

****

Am Sonntagmorgen fuhren wir zum Fischmarkt. So einen Trubel um 7 Uhr 30 morgens hatten wir wirklich nicht erwartet. Eine riesige Menge „Kunden“ bewegte sich durch die Zeilen zahlreicher Verkaufsstände. Es wirkte oft wie eine große Schau, wenn Gebratene Fische, Obst und Gemüse oder Grünpflanzen angeboten wurden.

Später erreichten wir die große Fischmarkthalle. Ich hatte nicht so große Erwartungen, wo doch so viele Nachtschwärmer zum Publikum gehörten. Als wir eintraten und Richtung Musikkapelle gingen spürte ich so stark meine Kundalini, diese Energie in unserem Zentralkanal, die durch die Realisation erweckt werden kann. Es ist eine plötzliche, riesige Freude, ein tiefes Glücksgefühl, einfach wunderschön!

NÄHERES UNTER www.sahajayoga.com

Ich war fasziniert von der tollen Stimmung in die wir hier eingetaucht waren und wollte unbedingt bleiben. Mein Mann, der nicht gerne tanzt, schlug vor, den Brunch hier zu probieren.

Weil die Nahrungsaufnahme natürlich auch unser Energiezentrum im Bauch beeinflußt,  passen die Fotos gut in diesen Blog, finde ich.

Später ging ich noch einmal zur Tanzfläche, sie spielen gerade den Ohrwurm: „Have you ever seen the rain on a sunny day…“

Am Montag war wirklich Regenwetter. Wir ließen uns aber nicht beirren, brachten das Gepäck zum Flughafen und fuhren noch einmal an die ELBE:

Draupadi.

LIEBE DICH SELBST-

– UND ES IST EGAL, WEN DU HEIRATEST !“ Das ist der Titel eines sehr aktuellen Buches von Eva-Maria Zurhorst, erschienen im Goldmann-Arkana-Verlag.

Eva-Maria Zurhorst arbeitete als Journalistin in Ägypten und Südafrika. Sie war auch Kommunikationsberaterin in der Wirtschaft. Nach einer psychotherapeutischen Zusatzausbildung arbeitet sie mit ihrem Ehemann WOLFRAM als Beziehungscoach. Sie veröffentlicht auch eine Kolumne in der Zeitschrift LISA. Ihre Tochter ANNALENA ist 12 Jahre alt.

Die Fortsetzung des hier vorgestellten Buches heißt:

„LIEBE DICH SELBST und freu dich auf die nächste Krise.“ Denn ohne Krisen gibt es kein Reifen und kein Wachstum.

****

Das Buch „LIEBE DICH SELBST und es ist egal wen du heiratest“ handelt von Glück und Harmonie in Beziehungen.

  • Es behauptet sogar, daß beides von Jahr zu Jahr wachsen kann.
  • Es bekräftigt, dass sie es in der Hand haben, ihre Beziehung wieder mit Leben und Liebe zu erfüllen.

FLICKR-FOTO von Bitzi.

Noch eine interessante Aussage:

Es ist egal, wen sie heiraten, sie treffen sowieso immer nur sich selbst!

Der andere ist nur die Leinwand, auf der sie

  • ihre eigenen unerfüllten Bedürfnisse,
  • ihre eigene Fähigkeit zu lieben,
  • ihre eigenenBlockaden und Verletzungen,
  • ihre eigene Lebendigkeit und vor allem aber
  • ihre eigene tiefe Spaltung zwischen Sehnsüchten und Ängsten betrachten können.

****

DER WAHRE SINN VON BEZIEHUNGEN IST IMMER,

DIE INNEREN KONFLIKTE DER BEIDEN PARTNER

INS GLEICHGEWICHT ZU BRINGEN !


Das Bild aus diesem Buch, das mich am meisten fasziniert hat, ist folgendes:

DAS EISBERGMODELL:

Wenn man die beiden Spitzen von Daumen und Zeigefinger zusammenbringt, entsteht ein kleines Dreieck. Das ist die Spitze des Eisberges. Diese symbolisiert den Teil von uns, der für uns und andere sichtbar ist. Der Teil ist uns bewußt und es ist auch der Teil, der sich verliebt. Der Teil, der das JA zu seinem Traumpartner sagt.

Hält man jetzt das Fingerdreieck vor die Stirne und stellt sich vor, daß die Unterarme die Verlängerung der beiden Zeigefinger sind, hat man den ganzen Eisberg vor Augen. Der kleine Teil ist oberhalb der Wasserfläche, der Rest ist darunter verborgen. In dem verborgenen Teil schlummert all das, was unserem Bewußtsein abhanden gekommen ist:

Alles, was nicht sein durfte,

alles, was einst so schmerzte,

alles, was wir nie verstanden,

angenommen und geheilt haben.

alle alten Muster,

alle Schmerzen,Verletzungen und Ängste.

Unsere natürlichen, ungenutzten Kräfte warten hier, wie die Raubkatzen in ihrem Käfig.

***

Aber auch alles ungenutzte Potential!

Die nach Entfaltung strebende Lebenskraft,

die noch ungeteilte Liebe!

FLICKR-FOTO von SCOUT_IT.

Unser EISBERG ist genial.

Er ist kein trickreiches Monster,das uns aus der Tiefe manipuliert.

Der EISBERG ist unsere Schatztruhe,

in ihm sind unser ganzes Leben,

jeder Atemzug, jedes Gefühl, jeder Gedanke

wie auf einem unendlichen Tonband gespeichert.

DURCH LIEBE UND VERSTÄNDNIS IN DER PARTNERSCHAFT IST ES MÖGLICH DASS DIE EISBERGE SCHMELZEN. ES BLEIBEN NUR MEHR FREUDE, FRIEDE, FREIHEIT, ZUFRIEDENHEIT UND BEDINGUNGSLOSE LIEBE ÜBRIG.

*****

Eva-Maria Zuhorst schreibt im Buch:

Ich erklärte mich lange als überzeugt ungläubig. Bis sich eines Tages ausgerechnet in mein Leben die Geschichte mit Gott einschlich und schließlich so ausbreitete, daß ich heute behaupte, Gott sei die Lösung für alle Probleme.

C.G.Jung, ein schweizer Psychologe und Psychiater (1875-1961), Professor in Zürich und Basel:

FLICKR-FOTO von CryFreedom.

Er schreibt über die Bedeutung des Glaubens in Beziehungen:

Unter all meinen Patienten jenseits der Lebensmitte, das heißt, jenseits von 35 Jahren, ist nicht ein Einziger, dessen endgültiges Problem nicht das der religiösen Einstellung wäre. Ja, jeder krankt in letzter Linie daran, daß er das verloren hat, was lebendige Religionen ihren Gläubigen zu allen Zeiten gegeben haben.Und keiner ist wirklich geheilt, der seine religiöse Einstellung nicht wieder erreicht.“

****

Ein Kapitel des Buches heißt:

KINDER HEILEN IHRE ELTERN

Eva-Maria Zuhorst:“Ich bin davon überzeugt,daß wir Alle heilende Glieder in der Kette der Evolution sind. Wir sind dazu auf der Welt, um die Geschichte unserer Eltern zu heilen. Und unsere Kinder sind dazu da, um unsere Geschichte zu heilen. Das ist seelische Evolution.“

****

Shir Mataji Nirmala Devi sagt am 23.09.1984 in Hampstead in England:

Denkt an die primordiale Kundalini. (Unsere Urenergie, die vor der Realisation im Kreuzbein ruht)

  • Sie arbeitet in der Mutter Erde, im Universum, in den Tieren, in der Materie und in den Menschen.
  • Sie ist die Eine, die entscheidet, welches Gesicht und welche Figur ihr haben werdet.
  • Sie ist die Eine, die entscheidet, welches Kind ihr bekommen sollt.
  • Sie gibt euch das besondere Kind, das ihr braucht.
  • Sie ist die, die euch diese wunderbaren Kinder geschenkt hat.
  • Sie ist die Eine, die euch diese leuchtenden Augen und Gesichter gegeben hat.

All das hat sie für euch gemacht!“

****

Draupadi.

15.08.08 – 61.Unabhängigkeitstag in Indien

MOHANADAS   KARAMCHAND   GANDHI oder

MAHATMA – DIE GROSSE SEELE – ,

 oft BAPU – Vater der indischen Seele – von seinen Landsleuten genannt,

kam am  2.10.1869 in Gujarat in Indien zur Welt. Er wurde zum Initiator der Unabhängigkeitsbewegung gegen die britische Kolonialmacht.

Zentrale Elemente seiner Lehre waren:

SATYAGRAHA – WAHRHEITSLIEBE

AHIMSA – GEWALTLOSIGKEIT.

Seine Konzepte der „Nichtkooperation“ mit den Briten und des zivilen Ungehorsams waren erfolgreich, da sie von der Bevölkerung aufgenommen wurden.

INDIENS SEELE lag für Gandhi in den Dörfern. Das Kastenwesen lehnte er rigoros ab. Er propagierte Armut und ein autarkes Leben.

****

Zitat von Martin Kämpchen:“Von Mahatma Gandhi können wir, unter allen indischen Heiligen und Philosophen, am meisten lernen. Seine Worte sind einfach und von unbedingtem Ernst. Sie treffen direkt ins Herz.“

Einige seiner großartigen Aussagen waren:

„ES GIBT KEINEN WEG ZUM FRIEDEN

DER FRIEDE IST DER WEG!“

****

„GEWALT ist die Waffe des Schwachen,

GEWALTLOSIGKEIT die des Starken!“

****

„Die Angst davor, sich lächerlich zu machen oder irgendjemandes Unwillen zu erregen, darf uns niemals davon abhalten, unserer grundlegenden Pflicht gegenüber dem Schöpfer nachzukommen!“

****

Wir sind schwache Menschen; wir wissen sehr oft nicht, was wir sagen. Wenn wir auf die sanfte, leise Stimme hören wollen, die immer in uns spricht, dann werden wir sie nicht verstehen können, wenn wir selbst ständig reden.“

****

„Es gibt nur einen Weg durch Gewaltlosigkeit die Unabhängigkeit zu erreichen-

Wenn wir sterben, leben wir,

Wenn wir töten, NIEMALS!“

****

SEI DU SELBST DIE VERÄNDERUNG, DIE DU DIR WÜNSCHT FÜR DIESE WELT.

****

ICH WILL, DASS DIE KULTUREN ALLER LÄNDER OHNE JEDWEDES HINDERNIS MEIN HAUS BETRETEN KÖNNEN.

ABER ICH LASSE MICH VON KEINER KULTUR SO STARK BEEINFLUSSEN,DASS ICH MEINE EIGENE VERGESSE.

****

Der Salzmarsch fand am 12.03.1930 statt. Mahatma Gandhi führte tausende Menschen zum Arabischen Meer. Dort wurde Salz gesammelt, was gegen das britische Monopol verstieß. Mahatma Gandhi und 50 000 Inder wurden verhaftet.

Dieser Marsch war ein Meilenstein für die Unabhängigkeit, die das Land Indien am 15.08.1947 erreichte.

****

SHRI MATAJI NIRMALA DEVI lebte als Kind im Ashram von Ghandi. Sie erzählte, daß alle um 4 Uhr früh aufstanden, sich mit kaltem Wasser wuschen und dann meditiert wurde. Das Essen war nur gekocht und nicht gewürzt. Man konnte etwas Öl darübergeben, das aber nicht so gut schmeckte.

Einmal fand ein Treffen von Politikern im Ashram statt. Mahatma Ghandi lud sie zum Mittagessen ein. Als Lebensmittel aus der Vorratskammer gebraucht wurden, sperrte er auf und beobachtete genau, was herausgenommen wurde. Einer seiner Gäste meinte:“ Das sie das selber machen müssen und ihre Zeit so vergeuden!“ Ghandi antwortete ganz verwundert: „Diese Lebensmittel sind das Blut meiner Landsleute!“

****

Zitat von Ram Chandra Gandhi, geboren am 09.06.1937, indischer Philosoph und Autor, Enkelsohn von Mahatma Gandhi:

„Ich war erst zehn Jahre alt, als er ermordet wurde, doch ist meine Erinnerung an diese letzten Tage seines Lebens noch ganz lebendig. Ich erinnere mich an einen kraftvollen, drahtigen alten Mann, der kein Gramm Fett zuviel an seinem Körper hatte, fast wie ein moderner Sportler heute, eine geniale Persönlichkeit, die nach allen Seiten eine große Liebe ausstrahlte, besonders aber zu den Kindern.

Mich verfolgt aber auch die Erinnerung an eine merkwürdige Zurückgezogenheit und Melancholie seines Wesens, eine große Traurigkeit, die oft sein Gesicht prägte. Er schritt in den Tod wie ein großer Streiter der Liebe, unbeugsam im Gehorsam gegenüber dem, was sein Gewissen ihm befahl.

Er ließ es nicht zu, daß einige seiner politischen Hoffnungen zerschlagen wurden – wie zum Beispiel die Vision von einem ungeteilten Indien, in dem Hindus und Moslems harmonisch miteinander leben würden.“

Mahatma Gandhi wurde am 30.01.1948 von einem fanatischen Hindu erschossen.

****

****

INDIA GATE , ein 42 Meter hoher Triumphbogen, wurde 1921 nach dem Vorbild in Paris erbaut. Es ist ein Denkmal für 90 000 indische Soldaten, die im ersten Weltkrieg gefallen sind.

****

Die Fahne Indiens ist ein Symbol für die Evolution:

Die Farbe ORANGE oder SAFRAN steht für die Menschen, die dem Weltlichen entsagt haben und ihr Leben ihrer spirituellen Entwicklung und Gott widmeten.

Die Farbe WEISS symbolisiert die Wahrheit und den Frieden.

DAS BLAUE RAD stellt das Rad des Lebens dar. Es bedeutet auch das Spinnrad, das geholfen hat, von der Unterdrückung der Engländer loszukommen. Mahatma Gandhi leitete die Menschen an, so wie er, den Stoff für ihre Kleider selbst zu spinnen. Dadurch schaffte er Arbeit und Unabhängigkeit von der britischen Stofferzeugung.

Die Farbe GRÜN steht für das Leben und die Fruchtbarkeit der Erde.

****

Ein kleiner, übersetzter Auszug von einem Freiheitslied Indiens:

VANDE MATARAM

iCH VERNEIGE MICH VOR DIR, OH MUTTER INDIEN!

DU BIST REICH AN FLÜSSEN, REICH AN KÖSTLICHEN FRÜCHTEN,

DU WIRST GEKÜHLT VON DEN WINDEN DES SÜDENS,

DU BIST GESEGNET MIT DEN ERTRÄGEN DER ERNTE.

****

ICH VERNEIGE MICH VOR DIR, OH MUTTER INDIEN!

DEINE NÄCHTE ERFREUEN UNS DURCH DIE GLORIE DES MONDLICHTS.

DEINE LÄNDER SIND MIT BÄUMEN UND BLÜHENDEN BLUMEN WUNDERBAR BEDECKT.

SIE SIND DURCHFLUTET VON DER SÜSSE DES LACHENS UND DER SÜSSE DER SPRACHE.

DU GIBST UNS SEGEN UND WOHLSTAND.

****

ICH VERNEIGE MICH VOR DIR, OH MUTTER INDIEN!

IN DEINEM GARTEN DER WONNE SIND WIR DIE NACHTIGALLEN.

DAS BESTE LAND DER WELT IST UNSER INDIEN.

****

Draupadi.

 

Vorherige ältere Einträge