AYURVEDA – das älteste medizinische System

DR. KURUSH aus Indien, ein bekannter Ayurveda Arzt, stellte uns vorige Woche bei einem Vortrag Ayurveda vor.

AYU =  LEBEN

VEDA = WISSEN

AYURVEDA, die Wissenschaft des Lebens ist mehr als 5000 Jahre alt. Nach den Überlieferungen wurden die Erinnerungen von Lord Brahmadeva aufgezeichnet.

Die Anatomie wurde vor 2500 Jahren in Indien beschrieben. Unsere Schulmedizin baut auf diesem Wissen auf. Zum Beispiel waren MORPHINE, als Schmerzstiller und RESORPIN, als  Blutdrucksenker schon damals bekannt. Auch die plastische Chirurgie wurde an den Universitäten gelehrt.

****

DAS HAUPTZIEL, die Erhaltung des menschlichen Lebens, besteht aus:

  1. DHARMA – DIE PFLICHTERFÜLLUNG.
  2. AARTHA – DER EHRLICHE BROTERWERB.
  3. KAAM – WEITERGABE DER GESUNDHEIT AN DIE NÄCHSTE GENERATION. (Berechtigung der Aphrodisiaka)
  4. MOKSHA – DIE SELBSTVERWIRKLICHUNG ODER BEFREIUNG.

DER MENSCH IST EIN DUPLIKAT DES UNIVERSUMS. Alles was im Universum passiert, passiert auch im Menschen.

****

Es gibt 3 DOSHAS, die verschieden stark im Menschen ausgeprägt sind:

  • VATA = ÄTHER und LUFT
  • PITTA = FEUER und WASSER
  • KARPHA = ERDE und WASSER

Diese Doshas sind lebensnotwendig, sie sind festgelegt, wie ein individueller Fingerabdruck. Wenn sie in Harmonie sind, ist der Mensch gesund. Darum sollen wir sie respektieren.

VATA ist die Bewegungsenergie. Die Geburt, das Wachsen, das Sprechen, der Blutkreislauf, das Leben, das Sterben…

  • Der VATA-TYP ist dünn,
  • jammert gerne,
  • oft müde,
  • meist Stimmungsschwankungen,
  • anfällig für Krankheiten…

PITTA ist die Transformation, die Verdauung, der Zellstoffwechsel…

  • Der PITTA-TYP ist temperamentvoll,
  • hat einen scharfen Verstand,
  • ist redegewandt,
  • hat eine schnelle Verdauung,
  • leicht wütend,
  • sehr aktiv,
  • schnell unter Stress….

KAPHA ist der Zusammenhalt, die Regeneration…

  • Der KAPHA-TYP spricht langsam, eher wenig,
  • langsame Auffassung,
  • reagiert spät,
  • gutes Verdauungsfeuer,
  • ißt weniger,
  • hat die besten Voraussetzungen alt zu werden…

****

GENERATOR   –    ORGANIZER     –      DESTROYER

   G            –                     O                 –                     D

KAPHA             –      PITTA            –           VATA

****

Warmes frisch gekochtes Essen ist die 1. Wahl.

Es sollte mit etwas Öl oder GHEE, das ist Butterschmalz, angereichert sein. Das verstärkt das Verdauungsfeuer. Wassertrinken vor dem Essen, schwächt es.

****

   Ein wesentlicher Bestandteil der GESUNDERHALTUNG ist :

DIE MEDITATION AM FRÜHEN MORGEN.

  • Zu dieser Zeit wird Serotonin ausgeschüttet, das unser Gehirn gesunderhält.
  • Meditation ist der größte STRESSABBAUER überhaupt.
  • Die Meditation von SAHAJA YOGA führt uns in das gedankenfreie Bewußtsein. In diesem Zustand regenerieren wir uns am besten.

****

Tipps:

  • WASSER sollte nur schluckweise getrunken werden.
  • etwas Wasser vor dem Essen befeuchtet die Speiseröhre, zuviel löscht das Verdauungsfeuer,
  • eine kleine Süßigkeit (Trockenfrucht)vor dem Essen heizt das Verdauungsfeuer an,
  • Suppen sind sehr gut.

****

REZEPT FÜR EIN NATÜRLICHES ANTIBIOTIKUM:

1 Becher Milch mit einer Messerspitze KURKUMA kurz aufkochen, etwas Zucker dazugeben und schluckweise trinken. Kann man zwei Mal täglich anwenden.

****

Eine indische Weisheit:

Jemand der 1 Mahlzeit am Tag ißt, ist ein JOGI,

Jemand der 2 Mahlzeiten am Tag ißt, ist ein BOGI,

Jemand der 3 Mahlzeiten  am Tag braucht, ist ein ROGI.

****

Dr. Kurush sagte am Ende der Konsultation zu seinem Patienten:

ALLES IST VORBESTIMMT. ICH KANN NICHT HEILEN, DAS MACHT GOTT!“

Der Patient antwortet:“Soll ich Ihnen zahlen oder I H M ?“

****

Ausschnitt aus einem Artikel in NEWS-Reisen:

Hört man AYURVEDA denkt man automatisch an Indien.

Die Ayurvedische Heilkunst hatte schließlich vor rund 5000 Jahren ihren Ursprung im Land von Taj Mahal und Sari, von Bollywood und Mango Chutney, Die alte indische Gesundheitslehre betrachtet den Menschen als untrennbare Einheit aus

KÖRPER – SEELE  – GEIST   – UMWELT.

Nicht Gesundheit oder Krankheit stehen im Vordergrund,

sondern

HARMONIE , GLÜCK UND WOHLBEFINDEN

DES GANZHEITLICHEN MENSCHEN.

Im November 2007 konnte ich das TAJ MAHAL besuchen.

Draupadi.

Advertisements

GROSS-MUTTER-TAG

Unter anderem auch Auszüge aus dem Buch

„Die Botschaft der WEISEN ALTEN“

von Carol Schäfer:

JYOTI, eine Großmutter aus Kalifornien hatte einen Traum:

Die göttliche Mutter erschien ihr und gab ihr eine Vision:

EIN KREIS INDIGENER GROSSMÜTTER,

BESTREBT ZUM VÖLKERAUSTAUSCH BEIZUTRAGEN!

Sie reiste zu

  1. BERNADETTE REBIENOT, einer Schamanin aus GABON in Zentralafrika. Sie schickten Einladungen aus und vom 11.10. bis zum 17.10.2004 kamen 13 Großmütter aus der ganzen Welt in Phönicia im Staat New York zusammen. Bernadette sagte: „Der Wald ist das Leben, er ist die Apotheke, die Gott uns geschenkt hat“.
  2. AAMA BOMBO aus Nepal ist eine beliebte und bekannte Schamanin. Sie behandelt die Ärmsten der Armen und die Mitglieder der königlichen Familie mit gleicher Hingabe. Ihr Tag beginnt um 4 Uhr morgens mit Gebeten im Tempel von Lord Shiva, dem Gott der Zerstörung, der zerstört, um erschaffen zukönnen.
  3. RITA PITKA BLUMENSTEIN von ALASKA, ist eine traditionelle Heilerin. Sie begann diese Tätigkeit bereits im Alter von 4 Jahren. Als sie 9 Jahre alt war, bekam sie  von ihrer Großmutter 13 Adlerfedern und 13 Steine. Dazu versprach sie ihr, daß sie einesTages in einem Kreis von 13 Großmüttern wirken würde. Rita hob diese Gaben auf und schenkte sie dann bei einer Zeremonie dem neuentstandenen Kreis der Großmütter.
  4. JULIETA CASIMIRO aus Mexiko ist eine Stammesälteste der Mazateken. Sie hat 10 Kinder und ist Sozialarbeiterin und Heilerin.
  5. MARIA ALICE CAMPOS kommt ursprünglich aus Chile, lebt jetzt in Brasilien, ist Heilerin und Expertin der Amazonas Pflanzenheilkunde sowie Aktivistin des Vereins zur Erhaltung des Regenwaldes. Ihre Botschaft war:“Der Frieden ist wie ein Samen, den man in die Erde steckt. Wenn man sich um ihn kümmert, wächst er und treibt Blüten. Ich glaube, daß die Kinder diesen Samen gießen sollten. Die Menschen, die Kinder erziehen, müssen sicherstellen, dass der Frieden in ihre Herzen gepflanzt wird.Die Kinder müssen so wie wir glauben, dass die Welt ihnen etwas Gutes geben wird.“
  6. FLORDEMAYO von New Mexiko ist spirituelle Heilerin. Sie sagte: „Indem man seine Mitte findet und betet, kann man die Angst besiegen!“
  7. CLARA SHINOBU kommt ursprünglich aus JAPAN und lebt jetzt in Brasilien. Sie studierte Philosophie und war lange auf der Suche.  Bei einer Ratsversammlung der 13 Großmütter sagte sie:„Es ist meine Hoffnung, dass die Worte des Rates mit der Liebe und Sorge einer Großmutter die Herzen der Männer erreichen werden, die diesen Planeten regieren. Und dass sie das Kind erwecken werden, das in ihnen allen schlummert, damit ihr spirituelles Bewußtsein erleuchtet  und der Verlauf der Geschichte geändert wird.“
  8. TSERING DOLMA von Tibet flüchtete vor dem Regime nach Indien. Sie ist Buddhistin und trug das tibetische Gedicht vor: „Bringt den Geist der Erleuchtung dazu, in unseren Herzen zu erwachen und laßt ihn dort gedeihen!“
  9. BEATRICE LANGE  und
  10. RITA LANGE von South Dakota, USA betreuen und beten für die Jugend ihres Volkes die in den Reservaten so sehr mit Alkohol und Drogen konfrontiert ist. Sie sagten:„Wir sind voller Hoffnung, dass die Arbeit des Rates den Kindern, Enkeln und allen nachfolgenden Generationen viel Gutes bescheren und nicht zuletzt den Lakota-Indianern Stimmen verleihen wird.
  11. AGNES BAKER PILGRIM von Oregon, USA, ist Magister der Psychologie und die Älteste und Vorsitzende des Rates der  Großmütter. Sie sagte:„Ich bin die Stimme der Stimmlosen, ich spreche für unsere Mutter Erde!“
  12. MONA POLACCA von Tewa in Arizona, arbeitet in der Suchtheilung und -prävention. Sie sagte:„Wir hatten das heilige Feuer, vor das wir uns setzten, wenn wir die Orientierung verloren oder körperlich, spirituell oder psychisch angeschlagen waren. Es wies uns den Weg. Es erfüllte unsere Herzen mit Wärme, Liebe und Mitgefühl, weil das seine Natur ist.“
  13. MAGRET BEHAN von Montana, USA gehört zur  Cheyenne-Nation. Sie betrachtet es als ihre Aufgabe, ihren Stamm von der Alkohol-und Drogensucht zu heilen. Margaret sagte:„Ich weiß, das die alten Traditionen, die wir an diesen Tisch bringen, die Welt verändern werden!“

Die Zusammenkünfte des Rates der 13 Großmütter finden halbjährlich statt.

FLICKR-FOTO von Jmtimages.

Der Name der Blume ist: „Indian Paintbrush“- GENUS CASTILLEJA oder PRÄRIEFEUER.

****

 Ihre Heiligkeit SAI MAA LAKSHMI DEVI, die als indische Heilige gilt, sagte zu den 13 Großmüttern:

„Die Gnade der göttlichen Liebe der großen Mutter hat uns wieder vereint. Lasst uns einander mit großem Respekt begegnen!“

****

Anfang März 2009 erlebte ANGELA einen Vortrag von AGNES BAKER PILGRIM. Sie ist CHEROKEE-INDIANERIN , 83 Jahre alt und die Älteste der 13 Großmütter.

Sie brachte die Botschaft von Hoffnung und Frieden.

Sprach über den Respekt für unsere Mutter Erde,

dem Wasser gegenüber, aus dem wir alle kommen, das das erste Medikament war,

dem Respekt den älteren Menschen gegenüber,

die aber auch respektabel sein sollen.

Nach der Rede konnte Angela der Vortragenden die Realisation geben. Es war ein eindrucksvolles Gespräch:

FLICKR-FOTO von AngelaR.

BUCHEMPFEHLUNG:

GRANDMOTHERS COUNSEL THE WORLD

Women Elders offer their Vision for our Planet

VON CAROL SCHAEFER. Preis:13 Dollar.

Aus der deutschen Fassung:

DIE BOTSCHAFT DER WEISEN ALTEN

Der spirituelle Rat der Großmütter

Hopi Großmutter MONA POLACCA erklärt die Reihenfolge unserer Lebensgrundlagen:

  • „Im Leib der Mutter leben wir im WASSER, darum ist es die 1. Grundlage des Lebens.
  • Dann atmen wir zum 1. Mal LUFT ein, das ist die 2. Grundlage des Lebens.
  • FEUER begegnet uns  als Nächstes, wenn wir in die Arme unserer Eltern und all derer, die uns lieben, gelegt werden. Die Hopi glauben, dass diejenigen, die sich um uns kümmern, ein Feuer in uns entzünden, das warm und einladend ist, uns leuchtet und uns schützt. Es ist die 3. Grundlage des Lebens.
  • Irgendwann nach unserer Geburt gelangen wir in Kontakt mit unserer MUTTER ERDE. Erst rollen wir uns nur herum, dann stehen wir mit beiden Füßen fest auf dem Boden. Darum ist die Erde die 4. Grundlage des Lebens.

Draupadi.

P.S. Meine Freundin brachte mich auf die Idee, diesen Blog zu schreiben. Sie meinte auch, wir sollten in Österreich auch so eine starke

GROSSMUTTER-MEDITATIONS-RUNDE

gründen. Damals  aber wußte ich von meinem Enkelkind noch nichts. Jetzt wird es schon eine Woche alt. Vielleicht klappt es mit der Großmutterrunde im Jahr 2010!

 ****

GROSSMÜTTER-FEUER 22. – 25. Okt 2010
Unterstützung des Rates der 13 Indigenen Grossmütter

 Beginn:                   Freitag 22.10. um  09.00 h (Feuer entfachen)
gleichzeitig in Japan
Ende:                       Montag 25.10. um 11.00 h (Feuer schliessen)
                                  die Zeitverschiebung zu Japan beträgt 7Stunden
 
Schwitzhütten:       Freitag 22.10. 17.00 Uhr
                                   Samstag 23.10. 17.00 Uhr
Mitbringen:              Schwitzhüttenbekleidung, – Tuch, ev. Rassel /
Trommel
 
Ort:   Enetthur 818, 9657Säntisthur in Unterwasser, Schweiz
Verantwortlicher:  Thomas Vogel

Wir freuen uns schon sehr darauf!

Viel Erfolg wünscht Draupadi.
****