Frauen sind Wunder!

 
Als Gott dabei war,  die Frau zu erschaffen, war er schon bei seiner
sechsten Überstunde.

 DIE KAUERNDE APHRODITE IM ARCHÄOLOGISCHEN MUSEUM IN RHODOS STADT.

Ein Engel erschien und fragte: „Warum verbringst du denn so viel Zeit
 damit???
 Gott antwortete: „Hast du das Datenblatt dazu gesehen???

 Sie muss einen Schoß haben, auf dem vier Kinder gleichzeitig sitzen
 können, 

sie muss einen Kuss haben, der alles heilen kann – von einem
 aufgekratzten Knie bis zu einem gebrochenen Herzen –

und sie wird dies alles mit nur zwei Händen machen.“

 Der Engel war über die Ansprüche erstaunt „Nur zwei Hände!? Und das beim
 Standardmodell ???
 Das ist zu viel Arbeit für einen Tag. Warte bis morgen um sie fertig zu
 machen.“
 „Das werde ich nicht!“ protestierte Gott. “ Ich bin so nah dran, diese
 Kreation, die mir so ans Herz gewachsen ist, zu fertigen. Sie kann sich
 bereits selbst heilen UND kann 18 Stunden am Tag arbeiten.“
 Der Engel trat näher und berührte die Frau, „Aber du hast sie so weich
 gemacht, Gott.“
 „Sie ist weich“ stimmte Gott zu, „aber ich habe sie auch hart gemacht.
 Du hast keine Ahnung, was sie dulden bzw. durchsetzen kann.“
 „Wird sie denken können?“, fragte der Engel.
 Gott antwortete, „Sie wird nicht nur denken können, Sie wird erörtern
 und verhandeln können.
 Besser als ein Mann.“
 Der Engel bemerkt etwas, streckt seine Hand aus, und berührt die Wange
 der Frau.

 „Oops, es sieht aus, als hättest du eine undichte Stelle in diesem
 Modell. Ich habe dir gleich gesagt, dass das alles zu viel
 Arbeit für einen Tag ist.“
 „Das ist keine undichte Stelle“ korrigierte Gott, „das ist eine Träne!“
 „Für was ist die Träne?“ fragte der Engel.
 Gott antwortete: „Die Träne ist eine Möglichkeit, mit der sie

ihre Freude,

 ihren Schmerz,

 ihren Kummer,

ihre Enttäuschung,

 ihre Liebe,

ihre Einsamkeit und

 ihren Stolz ausdrücken kann.“

 Der Engel war beeindruckt: „Gott du bist ein Genie. Du hast an alles
 gedacht! Frauen sind wirklich erstaunlich.“
 Ja, das sind sie wirklich! Frauen haben Stärke um Männer zu erstaunen.

 Sie ertragen Not und tragen Belastungen, aber sie halten immer Freude,
 Liebe und Glück in sich.
 Sie lächeln, wenn sie schreien möchten.

Sie singen, wenn sie weinen möchten.
 Sie weinen, wenn sie glücklich sind und lachen, wenn sie nervös sind.
 Sie kämpfen für das, an das sie glauben.
 Sie stehen auf gegen Ungerechtigkeit.
 Sie akzeptieren kein „Nein“ wenn sie denken, dass es eine bessere
 Antwort gibt.
 Sie gehen zum Doktor mit einem ängstlichen Freund.
 Sie lieben ohne Vorbehalt.
 Sie weinen, wenn ihre Kinder hervorragende Leistungen erbringen und
 jubeln, wenn ihre Freunde Auszeichnungen bekommen.
 Sie freuen sich, wenn sie von einer Geburt oder einer Hochzeit hören.
 Ihre Herzen brechen, wenn ein Freund stirbt.
 Sie sind bekümmert über den Verlust eines Familienmitgliedes.
 Sie sind stark, auch wenn sie denken, dass es keinen Ausweg mehr gibt.
 Sie wissen, dass ein Kuss und eine Umarmung ein gebrochenes Herz heilen
 können.
 Frauen gibt es in allen Formen, Größen und Farben.
 Sie würden zu Dir fahren, fliegen, laufen, rennen oder E-mailen, nur um
 zu zeigen wie sehr sie sich um dich kümmern.
 Das Herz einer Frau ist es, was die Welt zu einem schönen Ort macht.
 Sie bringen Freude, Liebe und Hoffnung.
 Sie haben Mitgefühl und Ideale.
 Sie geben ihren Freunden und ihrer Familie moralischen Beistand.
 Frauen haben wichtige Dinge zu sagen und geben ALLES!!!
 Wie auch immer … wenn es einen Fehler bei Frauen gibt, ist es der,
 DASS SIE VERGESSEN WAS SIE WERT SIND !!!!!!!!!!!!!!!


OLEANDER AUF LINDOS

Mehr

Advertisements

„Das ist eine sehr kostbare Zeit….“

SHRI MATAJI hat so vielen Menschen das Scheitelchakra geöffnet. Sie gab ihnen die Möglichkeit, mit der allesdurchdringenden Kraft des Universums verbunden zu sein.

 „Dies ist eine sehr kostbare Zeit, die nicht vergeudet werden sollte.
Während all unserer früheren Leben hatten wir Jobs,

 haben wir Geld verdient,

haben wir geheiratet,

hatten wir Kinder und sind verstorben.

 Lasst uns in der Zeitspanne dieses Lebens etwas Besonderes tun –

etwas, wofür das ganze Universum erschaffen worden ist:

ÖFFNET DIE TORE DER HIMMEL FÜR ALLE MENSCHEN!“

                                                                           Shri Mataji Nirmala Devi, anno 1979
****

Wir alle, die wir diese Kraft erweckt haben, sind nun an der Reihe, die Menschen, die diesen besonderen Weg mit uns gehen möchten, zu erreichen.

Mögen wir erfolgreich sein!

Draupadi.

GROSSMUTTERLIEBE

Schon bevor meine Enkelin zur Welt kam, war das 1. Paar „Wollschuhe“ fertiggestellt. Schließlich wurde sie im Jänner erwartet.

Als ANNA geboren war und so viele lila Kleidungsstücke bekam, strickte ich etwas Passendes dazu. Meine Schwiegertochter hatte die Idee zu diesen Stiefeln:

Es wurde langsam wärmer und so probierte ich ein Paar aus Baumwolle:

Schon vor der Geburt hatte ich mit meiner Schwiegertochter dieses Modell ausgesucht. Das Stricken half mir die Hoffnung und Sehnsucht nach einem gesunden Enkelkind zu verarbeiten:

Als ich das Ensemble der jungen Mutter übergab, war sie zu Tränen gerührt. Die kleine Anna mußte gleich hineinschlüpfen. Es paßte perfekt!

Von der Jackenwolle häkelte ich diese Schuhe:

Ich probierte einmal die Kombination  ROSA-LILA  aus:

Weil den kleinen Füßen

auch im Frühsommer kalt werden kann, versuchte ich Sandalen zu häkeln:

Vielleicht denkt sich jetzt die Leserin oder der Leser dieses Artikels:

  • „Bin ich in einem Strickblog gelandet?“
  • „Was hat das mit Großmutterliebe zu tun?“ 

Ich wünsche mir einfach, daß die guten Schwingungen rüberkommen. All die Liebe, Freude und Dankbarkeit, die in diese Kleidungsstücke hineingeflossen sind.

  • Meine Großmutter war ein sehr wichtiger Mensch in meinem Leben.
  •  Auch die Möglichkeit zu beten, hat sie mir gelernt, egal, ob ich sehr glücklich oder auch traurig war.
  • Diese Präsenz von Gott, der uns liebt und für uns da ist, hat sie mir vermittelt.
  • Ich habe sie sehr geliebt.

Als Nächstes häkelte ich ein weißes Modell:

Und weil Erdbeerzeit war, machte ich als Geburtstagsüberraschung für meine Schwiegertochter dieses Paar „Schuhe“:

 Als der Blogbeitrag so weit gediehen war, erhielt ich den 1. Kommentar. Das Zitat darin:

„EINE GROSSMUTTER WIRD IM SELBEN AUGENBLICK GEBOREN, WIE IHR ENKELKIND“

möchte ich erweitern. Ich wurde zur Großmutter, als ich von der Existenz dieses kleinen Wesens erfuhr.

Ich schwebte damals, an diesem Nachmittag  im April auf Wolken. Voll Freude radelte ich zu einer wunderschönen Wiese und pflückte diesen Blumenstrauß:

Diese unendliche Vielfalt, Schönheit und Perfektion der Natur war für mich ein Ausdruck der Fülle des Lebens, die auf unser Enkelkind wartet.

****

Das Größte, das wir Jogis weitergeben können, ist

die Erweckung der Kundalini-Energie.

Bei meinem Enkelkind passierte das im September 2009, vier Monate vor der Geburt.

Aus dem Tagebuch für ANNA:

„Heute, am Sonntag, erlebten wir ein besonderes Frühstück. Deine Eltern kamen und Dein Onkel nahm sich auch so früh am Morgen Zeit für die Familie.

Dein Opa hatte 10 Rosen und viele Schmankerl eingekauft. Er bereitete Liptauer und Schnittlauchaufstrich zu. Ich machte einen Apfelstrudel, pflückte die vorletzten Feigen – 7 Stück – und eine wunderschöne Dahlie als Tischschmuck.

Bevor sich Deine Mama setzte, hielt ich die Hand vor ihren Bauch und wir spürten beide ganz stark Deine Kundalini. Es blies so kühl. Wie ein breiter Strahl fühlte es sich an. Der zukünftige Vater spürte es auch sehr gut – eine besondere Seele wird geboren werden! Nur Dein Opa spürte nichts, sagte er.“

****

Wenn ich die GROSSMUTTERLIEBE beschreiben sollte, würde ich sagen,

  • sie ist wie ein fehlendes Puzzlestück,
  • wie eine helfende Hand zur richtigen Zeit,
  • wie die Glasur auf einer Torte oder einem Keks:

Eine Teamarbeit Anfang Mai 2010.

Eine Freundin erzählte mir, in SCHWEDEN sagt man:

„ENKELKINDER SIND DAS DESSERT DES LEBENS!“

Draupadi.

20 Jahre Meditation

Am 9.05.1989 besuchte ich mein erstes Sahaja Yoga Programm und bekam die Realisation.

Das heißt, meine URKRAFT oder KUNDALINI – ENERGIE wurde erweckt.

In einem Vortrag stellte man uns das INNERE SYSTEM oder den, in jedem Menschen eingebauten COMPUTER vor.

Im praktischen Teil des Abends wurde uns die tägliche MEDITATION erklärt und empfohlen.

  • Es war so, als würde ein großes Fenster in meinem Leben geöffnet werden.
  • Ein neuer Weg, den ich nie vermutet hätte, wartete darauf, daß ich ihn gehe.
  • Die Möglichkeit einer Entwicklung tat sich auf, die ich noch immer staunend beobachte.
  • Das Ziel ist noch weit, aber die Etappensiege sind wunderbar!

FLICKR-FOTO vonQbiT.

Draupadi.