Eine kleine Meditation

img_0842

Da in Dir, da ist irgendwo ein Friede zu finden – da verweile.

Da in Dir, da ist  irgendwo eine tiefe Ruhe zu finden – da verweile.

Da in Dir, da ist irgendwo eine tiefe Stille zu finden – da verweile.

Da in Dir, da ist die große Mutter – da verweile.

ahnungsloser.

Compassion

SHRI MATAJI NIRMALA DEVI

Das schöne an der Sahaja Yoga Meditation ist, daß man lernt, sie in das tägliche Leben einzubauen. So wie Zähneputzen zum Beispiel.

Nur „putzt“ man seinen Kopf. Das heißt, mit Hilfe der Kundalini Energie erreicht man, daß man die Gedanken beobachten lernt. Sie kommen ja von der Vergangenheit –

„Warum habe ich gestern vergessen Sabine einzuladen?“  „Damals hatten wir eine schöne Zeit….“

Oder von der Zukunft –

Was werde ich morgen kochen?“ „Wer wird mir beim Frühjahrsputz helfen?“….

Ja und dann wird der Raum zwischen den Gedanken immer länger und man lernt die GEGENWART zu geniessen.

Es ist auch super in der Natur zu meditieren, oder vor der Kasse im Supermarkt….

Was für mich so schön ist, daß ich so oft eine tiefe Dankbarkeit spüre. Ob es die Fülle ist, die Großzügigkeit ausgedrückt in den Frühlingsblumen oder den blühenden Bäumen zur Zeit….

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Tulpenbaum auf Madeira

 Draupadi.

 

Machen Sie den TEST!

Ist es möglich, dieses Bild zu betrachten und

  • innere Stille zu spüren?
  • gedankenfrei zu werden?
  • in der Gegenwart zu bleiben?
  • eine Meditation zu genießen?

SHRI  MATAJI  NIRMALA  DEVI

21. 03. 1923  –  23. 02. 2011

Draupadi.

ELIAS, DER POET, 2. TEIL

FLICKR-FOTO von Tarakeshwara.

WERNER V. STEINDL – ELIAS, DER POET

lebte von März 1940 bis Juli 2006.

Er war ein großer Sahaja Jogi und Dichter.

1991 gab er einen Gedichtband heraus:

„FÜR MICH HAT EIN MEISTER GESCHWIEGEN – IMMERSCHON“

Wo kein Gedanke ist, ferne der Zeit, im Ozean der Stille,

da wo der Vater, die Mutter, die Tochter, der Sohn,

der großen Mutter begegnet,

wo Endliches unendlich wird,

da ist mein Heim.


Mein Heim ist, da wo Stille ist,

jenseits von Erwartung und von Hoffnung,

jenseits von Sehnsucht und Begehren,

wo alles, was wir fassen können,

zu reinem Geist sich wandelt,

wo aus der Fülle Leere wird

und aus Leere wiederum zur Fülle.

Wo Ruhe wird und stilles Schaun

und Heiterkeit noch leichter als des Vogels Feder,

wo Zweitgeborene ihre Heimat haben,

fern aller Priester, aller Religionen,

wo du bist, du und du ,

im Leib der großen Mutter,

da ist auch unser Heim.

Wo aus dem Bettler König wird

und aus dem König Gottes Kind,

da wo es keine Namen gibt,

kein Maß und keine Formen,

wo die Natur des Himmels ist,

und Gottes Licht die Sonne überstrahlt,

da ist auch unser Heim.

*******

KRISHNA und CHRISTUS

Sie haben den Vater gesehen,

und sie haben den Sohn gesehen.

Wer aber sah jemals das Verborgene in Ihnen –

die MUTTER?


Wer aber das Verborgene im Vater nicht gesehen hat,

der hat den Vater nicht gesehen;

und wer das Verborgene im Sohn nicht gesehen hat,

der hat auch den Sohn nicht gesehen.

*******

MUTTER,

alleine, daß wir zur selben Zeit leben wie Du,

daß wir mit Dir unseren Atem tauschen,

das ist unser Ruhm.

Draupadi.

Wenn die Gedanken nicht aufhören wollen……

          Foto: Paul Cory

Es gibt Tage, an denen setzt man sich zur Meditation, hebt sich die Kundalini,……und wird nicht ruhiger (ich spreche aus eigener Erfahrung 😉 )

Man rutscht hin und her – und die Gedanken überschlagen sich: „ich muß unbedingt noch die Wäsche in die Maschine“

„morgen darf ich auf gar keinen Fall verschlafen“, „habe ich den Brief auch weggeschickt“, „wieso wohl die Sonja im Büro heute so unfreundlich war?“,…………und so weiter.

Die Beispielliste kännte wohl endlos weitergehen.

In so einem Fall muß man jetzt aber Gott sei Dank nicht verzweifeln, denn Shri Mataji Nirmala Devi

hat uns in Ihren liebevollen Reden viele, viele Tipps gegeben wie wir solche Probleme lösen können.

Sie hat uns wirkungsvolle Reinigungstechniken erklärt, über die man sich in den Programmen infomieren kann. Mehr