Eine kleine Meditation

img_0842

Da in Dir, da ist irgendwo ein Friede zu finden – da verweile.

Da in Dir, da ist  irgendwo eine tiefe Ruhe zu finden – da verweile.

Da in Dir, da ist irgendwo eine tiefe Stille zu finden – da verweile.

Da in Dir, da ist die große Mutter – da verweile.

ahnungsloser.

Compassion

SHRI MATAJI NIRMALA DEVI

Das schöne an der Sahaja Yoga Meditation ist, daß man lernt, sie in das tägliche Leben einzubauen. So wie Zähneputzen zum Beispiel.

Nur „putzt“ man seinen Kopf. Das heißt, mit Hilfe der Kundalini Energie erreicht man, daß man die Gedanken beobachten lernt. Sie kommen ja von der Vergangenheit –

„Warum habe ich gestern vergessen Sabine einzuladen?“  „Damals hatten wir eine schöne Zeit….“

Oder von der Zukunft –

Was werde ich morgen kochen?“ „Wer wird mir beim Frühjahrsputz helfen?“….

Ja und dann wird der Raum zwischen den Gedanken immer länger und man lernt die GEGENWART zu geniessen.

Es ist auch super in der Natur zu meditieren, oder vor der Kasse im Supermarkt….

Was für mich so schön ist, daß ich so oft eine tiefe Dankbarkeit spüre. Ob es die Fülle ist, die Großzügigkeit ausgedrückt in den Frühlingsblumen oder den blühenden Bäumen zur Zeit….

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Tulpenbaum auf Madeira

 Draupadi.

 

HALLO, LUKAS!

Im Herbst fiel mir ein Preisausschreiben in die Hände, bei dem ich gerne mitmachen wollte. Also füllte ich die Karte aus und ging zur Post. Als ich fertig war, kam mir die Mutter meines 1. Tageskindes entgegen. Sooo lange hatten wir uns schon nicht mehr getroffen!

Ich wartete, bis sie ihre Pakete aufgegeben hatte und dann schilderte sie mir:

  • Er ist 21 Jahre alt.
  • Er ist ca. 190 cm groß.
  • Er studiert in USA und ist momentan im Lande.
  • Er ist ein lieber Kerl geworden.
  • Er hat eine nette Freundin.

Ich gab ihr meine neue Telefonnummer , falls LUKAS mich besuchen möchte.  Am nächsten Tag rief sie an. Er freut sich, zu uns zu kommen. Wir vereinbarten ein Treffen am Tag darauf . Ich war gespannt….

****

Anfang 1992 lernte ich eine Tagesmutter aus Salzburg bei einer Meditation in Perchtoldsdorf kennen. Sie erzählte mir, daß ihr Tageskind Lukas in den Bezirk Mödling übersiedelt. Sie betreute ihn schon als Baby und so war ihr wichtig, daß er wieder in gute Hände kommt.

Weil mein Jüngster schon ein Schulkind war, beschloß ich, die Betreuung zu übernehmen. So begann meine Tagesmuttertätigkeit, die ich 19 Jahre ausübte.

****

Bevor Lukas kam, legte ich die Beweisfotos zurecht.

Als es an der Türe läutete und ich öffnete, stand ein fescher junger Mann vor mir. Ich hätte ihn nicht wiedererkannt. Nach der Begrüßung steuerte er gleich auf unseren Garten zu.

„Kannst du dich noch an Moritz erinnern?“ fragte ich. Und wie gerufen kam unsere griechische Landschildkröte aus ihrem regensicheren Versteck. Schnell holte ich eine Tomate und Lukas fütterte sie fasziniert.

Wir plauderten später und Lukas´s Mama meinte:“Der Beitrag, den du durch deine Tagesmuttertätigkeit für die Gesellschaft geleistet hast, ist immens. Ich will dir nicht schmeicheln, das ist die Wahrheit!“

Wir sprachen auch über Sahaja Yoga. Nikolas´s Mama meinte, sie möchte auch etwas in Richtung Meditation machen. Ich erklärte dann, das Großartige ist, daß man lernt, mit der inneren Energie, die nur will, daß es einem gut geht, umzugehen. Das Leben bekommt eine neue Dimension. Man ist immer länger gedankenfrei.

„Es ist so, wie beim Turmspringen, Lukas. Wenn Du da oben stehst und wegspringst, hast Du sicher auch keine Gedanken. Nichts von Vergangenheit oder Zukunft kann dich erreichen und quälen, Du bist einfach im JETZT! Und das tut so gut, das will ich nie mehr verlieren.

Draupadi.

Eine Familienaufstellung

Vor einigen Jahren brachte mir mein Mann diesen roten Vogel nach Hause. Ich streichelte ihn und fühlte, wie unerwartet rauh er ist. Den Schnabel fest geschlossen, erinnerte er mich schon ein wenig an „SZENEN unserer EHE“.

Etwas später besuchte ich einen Töpferkurs. Mein 1. Objekt wurde die helle Henne im Rauchbrandverfahren. Ganz wichtig war mir, daß ihr Schnabel offen war. Das war natürlich beim Formen und Schleifen eine Herausforderung.

  • Das Ei mit der gelbschwarzen Schleife entstand auch im Kurs. Mein ältester Sohn hat die Lieblingsfarbe schwarz, ich glaube, es paßt zu ihm.
  • Das Liebliche, mit gold verzierte Ei war ein Geschenk einer guten Freundin. Mein 2. Sohn hat für mich solche Eigenschaften.
  • Das rote Ei erstand ich in der Alabasterwerkstatt in der Toskana. Es paßt für mich zu unserem 3. Sohn.

****

Weil es im Leben manche Dinge zum Auflösen gibt, besuchte ich vor einigen Jahren eine Familienaufstellung, die von zwei erfahrenen Psychologen geleitet wurde.

Das Faszinierende war für mich dabei, daß durch diesen Prozeß die Möglichkeit besteht, schwere Verwundungen und Versäumnisse aufzudecken, wiedergutzumachen und durch VERZEIHEN zu heilen.

Bei einer Aufstellung war ich eine Großmutter in der Ahnenreihe. Es verblüffte mich, daß ich Dinge fühlte, die diese Frau charakterisierten.

Es war großteils  sehr anstrengend, weil man bei etlichen DRAMEN so hautnah entweder als Familienmitglied oder als mitfühlender Zuschauer dabei war.

  • Während der verschiedenen „Familienaufstellungen“ versuchte ich so gut es ging, die AUFMERKSAMKEIT auf meinem obersten Chakra am Scheitel zu halten. Dadurch schützte ich das innere System und konnte ziemlich im Zentrum bleiben. Das war unter diesen Umständen natürlich eine schwierige Übung.
  • Zwischendurch schützte ich meine Aura mit einem BANDHAN. Das kann man auch nur mit der Aufmerksamkeit machen.
  • Als Sahaja Jogini nützte ich zusätzlich die Kraft der MUTTER ERDE. Ich hielt meine Hände zum Boden und bat sie, alle Negativität aufzunehmen.
  • Auch die Kraft der MANTRAS nahm ich zu Hilfe.

Jetzt, im Nachhinein kann ich sagen,  die behandelte Geschichte war nur ein kleiner Aspekt des angesammelten Balastvolumens meiner Vergangenheit.

Ich würde so eine große „Veranstaltung“ nicht mehr besuchen. Es gibt ja auch die Möglichkeit mit einem Psychologen eine Familienaufstellung mit Objekten zu machen. Das ist sicher die schonendere Variante für alle Beteiligten.

Eric Schneider, ein erfahrener, einfühlsamer Astrologe, bietet diese Art der Vergangenheitsbewältigung auch an:

http://www.astroschneider.com/

                          

Draupadi.

JESUS CHRISTUS – Ein Superstar

Seiner Geburt vor mehr als 2010 Jahren verdanken wir den wunderschönen Brauch des Weihnachtsfestes in so vielen Teilen der Welt.

Ein Krippenspiel im Advent 2010.

Schon immer hat mich die Darstellung der Heiligen Mutter Maria mit Ihrem Kind fasziniert.

JESUS CHRISTUS öffnete durch

sein VERZEIHEN,

seine KREUZIGUNG und

seine AUFERSTEHUNG

das AGNYA CHAKRA oder das DRITTE AUGE auf unserer Stirne.

Er befreite uns durch sein Leiden von aller Schuld und allen Sünden!

Dieses Energiezentrum  wird auch „DAS ENGE TOR“ genannt. Die ständigen Gedanken von VERGANGENHEIT  und ZUKUNFT  verschliessen diese Passage noch zusätzlich. 

Durch das Wirken unseres ERLÖSERS JESUS CHRISTUS ist es bei der Realisation möglich, dass unsere Kundalinienergie das Stirnchakra durchdringt und in unser Scheitelchakra weiter aufsteigt.

Dieser Vorgang macht uns

GEDANKENFREI und ermöglicht die MEDITATION.

Das Agnyachakra besteht aus dem EGO und dem SUPEREGO, die durch zwei  Blütenblätter dargestellt werden. Die zugeordnete Farbe ist Weiß.

Als ich beim Seidenmalen die verschiedenen Energiezentren als Blumen darstellen wollte, fand ich den

WEISSEN CHRISTUSDORN: 

Die Staubgefäße sind  gold und genau das ist die Farbe der Kundalini.

SHRI MATAJI erklärte uns am 14.03.1982 in LONDON:

„Wir sind alle Individuen vor unserer Realisation.

Wie ich euch einmal zu Ostern erzählt habe, sind wir alle wie Eier und das ist das Merkmal eines Menschen, dass er noch immer ein Ei ist.

Er lebt in seiner Schale, er denkt an sich selbst, er denkt an seine Familie und es ist igendwie gut – er denkt an sein Land. Alles ist gut bis zu diesem Punkt – weil er ja in einer Schale ist…..

ABER WENN IHR ES SCHAFFT, DIE SCHALE VOLLSTÄNDIG ZU ZERBRECHEN, SEID IHR EIN VOGEL UND FLIEGT DAVON. 

Der Tag der Auferstehung, wie ich gesagt habe, dieser Tag der Auferstehung hat begonnen – es wird im Koran viele Male erwähnt, viel öfter als der Tag des Gerichts.

Das ist der Tag der Wiederauferstehung, wo Menschen im GEIST wieder auferstehen, wie CHRISTUS selbst es für uns getan hat, indem er das AGNYA-CHAKRA durchquert hat.“

Den roten Punkt auf Shri Mataji´s Stirne nennt man „Bindhi“. Viele Frauen in Indien tragen diesen Schutz für das AGNYA CHAKRA. 

****

JESUS CHRISTUS SPRACH:

„UND DER TAG WIRD KOMMEN, AN DEM IHR WISSEN WERDET, DASS ICH IN MEINEM VATER BIN UND IHR IN MIR UND ICH IN EUCH.“ Johannes 24,20

****

Aus „JESUS MENSCHENSOHN“ von Khalil Gibran:

Kleophas aus Batrun erzählt:

„Wenn Jesus sprach, schwieg die ganze Welt, um ihm zu lauschen. Seine Worte richteten sich nicht nur an uns, sondern auch an die Elemente, aus denen Gott die Erde schuf.

Er sprach zu der unermeßlichen See, der Mutter, die uns gebar. Er sprach zu unseren älteren Brüdern, den Bergen, deren Gipfel eine Verheißung sind.

Und über Meere und Berge hinweg sprach er zu den Engeln, denen wir unsere Träume anvertrauten, noch bevor der Lehm, aus dem wir geformt wurden, an der Sonne getrocknet war.“

Und seine Worte schlummern noch in unseren Herzen wie ein halbvergessenes Liebeslied. Manchmal schlagen sie wie Blitze in unser Bewußtsein ein.

Seine Rede war einfach und herzerfreuend. Seine Stimme war wie frisches Wasser, das auf eine ausgetrocknete Erde fällt……

****

 Eine Mailanfrage im März 2011:

„Wieso fällt mir bei meiner Meditation zu Hause das „Verzeihen“ so schwer?
Warum bin ich so unausgeglichen?
Gehts den anderen auch so?
Oder liegt generell – natürlich auch wegen Japan u.v.m. in der „Luft“ was ich z.B. nicht weiss?

Hast einen Tip für meine Meditation zu Hause? Liebe Grüße von Nora.“

Meine spontane Antwort:

„Liebe Nora!

Danke für Deine Nachricht. Ich glaube, daß jetzt generell eine schwierige Zeit für uns alle ist.

GANZ WICHTIG finde ich das abendliche Fußbad. Es nimmt viele Belastungen des Tages von uns.

Punkto Verzeihen hilft mir sehr, wenn ich es laut sage: „ICH VERZEIHE JEDEM MENSCHEN UND MIR SELBST!“
Man kann auch eine Hand über die Stirne und in die andere Hand
den Hinterkopf legen. Eventuell ein bißchen drücken
oder massieren.
Das ist ausgleichend für Ego und Superego.

Das Kreuzzeichen auf die Stirne mit dem rechten Ringfinger
zeichnen und dazu das Mantra von SHRI JESUS UND MARIA sagen.
Das VATERUNSER ist auch ein Mantra.

Langsam von der Nasenwurzel bis zum Sahasrara mit dem rechten
Ringfinger – ein paar Mal. An der Nasenwurzel liegt unser Hamsa Chakra.
Das ist für unsere Unterscheidungskraft verantwortlich.

Und ganz wichtig finde ich:

Dich selbst liebzuhaben,
Dir jeden Tag eine Freude zu machen,
Deine Leistung wertzuschätzen,
Geduld mit Dir zu haben….

Vergiß nicht, wir sind am Weg und ALLE werden das Ziel erreichen!!!

Alles Liebe von Draupadi.“

****

Heute morgen traf ich mich mit zwei Freundinnen zum Frühstück. Als ich im Kaffeehaus Platz nahm, schaute ich gerade auf das Bild des gekreuzigen Jesus Christus. Ich erschrak und es fiel mir ein, was ich bei diesem Blogbeitrag vergessen habe. 

Ich wünsche mir, daß alle  Abbildungen und Kreuze mit dem leidenden, gefesselten, ausgemergelten, sterbenden Jesus durch Fotos und Skulpturen des

AUFERSTANDENEN , KRÄFTIGEN,  

MACHTVOLLEN , BESCHÜTZENDEN, 

 STARKEN UND STRAHLENDEN  SOHN GOTTES

ersetzt werden.

Draupadi. 

DAS GEHEIMNIS – THE SECRET

Eine gute Freundin borgte mir dieses aufschlußreiche Buch. Weil es so interessant war, habe ich einige Aussagen abgeschrieben.

 THE SECRET –  DAS GEHEIMNIS

Autor RHONDA BYRNE

Aus dem Englischen von Friedrich Hörner, veröffentlicht im Goldmann Arkana Verlag.

Vor dem Königspalast in Edinburgh.

Buchauszüge:

Ich habe in meinem eigenen Leben und bei anderen Menschen festgestellt, dass wir uns selbst heruntermachen oder uns selbst nicht recht mögen.

Wenn wir uns nicht lieben, kann das bedeuten, dass wir die Erfüllung unserer Wünsche blockieren. Wenn wir uns nicht schätzen, stoßen wir buchstäblich etwas von uns fort.“

****

„Wenn sie es zulassen, kann sich ihr Denken aufführen wie eine wildgewordene Dampflok, die sich verselbständigt hat.

  • Es kann sie in ihre Vergangenheit forttragen und
  • sie dann in die Zukunft mitnehmen, indem es ihr Unglück aus früheren Zeiten in ihre Zukunft projiziert. Auch solche unkontrollierten Gedanken erschaffen Wirklichkeit.
  • Wenn sie bewußt leben, bleiben sie in der Gegenwart und wissen, was sie gerade denken.
  • Sie haben die Kontrolle über ihre Gedanken und darin liegt alle ihre Macht.

Sie gehen zu einem Quantenphysiker und fragen ihn: „Was erschafft die Welt?“ Er oder Sie wird ihnen antworten:“ENERGIE!“ Bitte beschreiben sie die Energie:

„ENERGIE KANN NIEMALS ERSCHAFFEN ODER VERNICHTET WERDEN. ENERGIE WAR IMMER UND IST IMMER GEWESEN. ALLES WAS JEMALS EXISTIERTE, EXISTIERT IMMER, ES BEZIEHT EINE FORM, GEHT DURCH DIE FORM UND VERLÄSST DIE FORM.“

Sie gehen zu einem Theologen und fragen ihn:“Wer erschuf das UNIVERSUM?“ Er oder Sie wird ihnen antworten:“GOTT!“ Bitte beschreiben sie Gott:

„ER WAR IMMER UND IST IMMER GEWESEN, KANN NIEMALS ERSCHAFFEN ODER VERNICHTET WERDEN. ALLES WAS JEMALS WAR, WIRD IMMER SEIN, ES BEZIEHT EINE FORM, GEHT DURCH DIE FORM UND VERLÄSST DIE FORM.“

****

Zitate aus dem Buch:

WIE OBEN, SO UNTEN.

WIE INNEN, SO AUSSEN.

Smaragdtafel, ca.3000v.Chr.

****

ALLES, WORUM IHR BETET UND BITTET –  GLAUBT NUR, DASS IHR ES SCHON ERHALTEN HABT, DANN WIRD ES EUCH ZUTEIL.

Evangelist Markus 11,24

****

ALLES, WAS WIR SIND, IST EIN RESULTAT DESSEN, WAS WIR GEDACHT HABEN.

Buddha (563-483)

****

SIE ERSCHAFFEN MIT DER ZEIT IHR EIGENES UNIVERSUM.

Sir Winston Churchill (1874-1965)

****

„Wir ziehen jetzt ein in ein Zeitalter der Energiemedizin. Alles im Universum hat eine Frequenz und sie brauchen nichts anderes zu tun, als eine Frequenz zu ändern oder die gegensätzliche Wellenlänge zu erzeugen. So einfach ist alles in der Welt zu verändern, seien es Krankheit oder emotionelle Angelegenheiten oder ähnliches. Das ist gewaltig. Das ist das Größte, das uns je begegnet ist.

Dr. Ben Johnson

****

 

WOGEGEN DU DEINEN WIDERSTAND RICHTEST, DEM GIBST DU BESTAND .

C G Jung 1875-1961

****

FANTASIE IST ALLES. SIE IST DIE VORSCHAU AUF DIE KÜNFTIGEN ATTRAKTIONEN DES LEBENS.

Albert Einstein (1879-1955)

****

„OB SIE DENKEN, DASS SIE KÖNNEN, ODER OB SIE DENKEN, DASS SIE NICHT KÖNNEN –  ES IST BEIDES RICHTIG.“

Henry Ford. (1863-1947)

****

„FOLGEN SIE IHRER FREUDE UND DAS UNIVERSUM WIRD TÜREN FÜR SIE ÖFFNEN, WO BISHER NUR MAUERN WAREN!“

Joseph Campbell(1904-1987)

****

JEDER MENSCH VISUALISIERT, OB ER ES WEISS ODER NICHT. VISUALISIEREN IST DAS GROSSE GEHEIMNIS DES ERFOLGS.

Genevieve Behrend (1881-1960)

****

„MACH DEN ERSTEN SCHRITT IM VERTRAUEN. DU BRAUCHST NICHT DEN GANZEN WEG ZU SEHEN. MACH EINFACH DEN ERSTEN SCHRITT.“

Martin Luther King (1929-1968)

****

„ES IST WISSENSCHAFTLICH ERWIESEN, DASS EIN BEJAHENDER GEDANKE HUNDERTMAL MÄCHTIGER IST ALS EIN NEGATIVER“.

Michael Bernard Beckwith

****

Ratschläge aus dem Buch:

Eine gute Idee, die beiden machtvollsten Worte  ICH BIN zu ihrem Vorteil zu gebrauchen:

ICH BIN DIE FÜLLE

ICH BIN GESUND

ICH BIN GLÜCKLICH

ICH BIN VOLLER ENERGIE

ICH BIN LIEBE

****

KEIN ANDERER KANN IHREN TANZ TANZEN.

KEIN ANDERER KANN IHR LIED SINGEN.

KEIN ANDERER KANN IHRE GESCHICHTE SCHREIBEN.

WER SIE SIND UND WAS SIE TUN, BEGINNT GERADE JETZT!

****

Schlußworte:

Beschäftigen Sie sich mit dem was sie lieben. Wenn Sie nicht wissen, was Sie glücklich macht, fragen Sie sich:“Was bereitet mir Freude?“ Wenn Sie sich ihrer Freude widmen, werden sie ein Fülle von Glücksmomenten erleben, weil Sie Freude ausstrahlen…..Die Macht ist ganz bei Ihnen.

Das Gefühl der Liebe ist die höchste Frequenz, die Sie aussenden können. Je größer die Liebe, die sie fühlen und aussenden, desto größer ist die Macht, die Sie zur Verfügung haben.

****

Über die Meditation:

„Die Meditation beruhigt Ihren Geist;

sie hilft Ihnen, Ihre Gedanken zu kontrollieren

 und vitalisiert Ihren Körper.

Die gute Nachricht dabei ist, dass Sie dafür nicht extra mehrere Stunden in Ihrem Tagesablauf reservieren müssen.

 Zu Beginn reichen gerade drei bis zehn Minuten pro Tag, die Ihnen unglaublich helfen können, Kontrolle über Ihre Gedanken zu gewinnen.“

Rhonda Byrne

****

SHRI MATAJI NIRMALA DEVI sagt über MEDITATION:

„Am Morgen steht ihr auf, wäscht euch, trinkt etwas Tee, setzt euch und sprecht nicht. Es ist besser nicht zu sprechen, denn zu dieser Zeit kommen die göttlichen Strahlen. Die Sonne kommt später.

Das ist die Zeit, wo die Vögel erwachen und die Blumen erblühen. Sie werden durch diese Strahlen aufgeweckt und wenn ihr sensibel seid, könnt ihr es fühlen. Wenn ihr am frühen Morgen meditiert, werdet ihr bald 10 Jahre jünger aussehen.“

Draupadi.

 

Ein lesenswertes Buch

 „DIE HÜTTE“

Ein Wochenende mit Gott

Der Autor dieses besonderen Buches ist WILLIAM PAUL YOUNG. Es ist im Allegria Verlag erschienen.

Interessante Zitate aus dem Buch:

  • Jesus sagt: „Hättet ihr wirklich gelernt, euch um eure Nächsten so sehr zu sorgen, wie um euch selbst, gäbe es keine Notwendigkeit für Hirachien.
  • Die vomSchcksal schwer getroffene  Hauptperson erzählt: „Ich glaube, ich verbringe ziemlich wenig Zeit in der Gegenwart. Ich halte mich viel in der Vergangenheit auf, aber die übrige Zeit verbringe ich größtenteils damit, mir Gedanken darüber zu machen, was mich in der Zukunft erwartet.
  • Jesus sagt:“ Alles, was ich von dir will, ist, dass du mir soweit vertraust, wie es dir möglich ist, und dass du danach strebst, die Menschen in deiner Umgebung immer mehr zu lieben, und zwar auf die gleiche Weise, wie ich dich liebe. Es ist nicht deine Aufgabe, die anderen Leute zu verändern oder zu überzeugen. Du bist frei, bedingungslos zu lieben, ohne Erwartungen und Ziele.“
  • Gott sagt: „Es ist nicht Aufgabe der Liebe, eine Beziehung zu erzwingen, aber es ist das Wesen der Liebe, den Weg zu bereiten!“ 
  • Der heilige Geist sagt:“Du kannst mich in einem Gemälde sehen, in einem Musikstück fühlen, in einem Menschen oder in der Schöpfung oder in deinen Freuden und Sorgen. Meine Fähigkeit zu kommunizieren ist grenzenlos, lebendig und transformierend, sie ist immer auf Gottes Güte und Liebe ausgerichtet. Und du wirst mich auch in der Bibel auf frische, neue Weise entdecken….

Schnappschuß vom Jänner 2010 bei der Seine-Rundfahrt in Paris.

Draupadi.